Sandkasten

Sandgrube

Aber welcher Sandkasten ist der richtige für mein Kind? Sandbox für die Kleinen zum Mitspielen In der Sommersaison spielt man gerne an der freien Natur. Der Sandkasten ist einer der populärsten Spielplätze für die Kleinen. Hierzu gehören die Auswahl von Sand und Sandspielzeug sowie die Betreuung des Sandspeichers. Ein Sandkasten hat neben der Möglichkeit, dass die Kleinen beim Spiel im Freien bleiben, noch viele weitere Vorteile: Er begünstigt manchmal die physische und psychische Weiterentwicklung Ihres Nachkommens.

Weitere gute Merkmale von Sandboxen finden Sie im Folgenden: Die Phantasie und Phantasie der Kleinen wird anregt. Eine Sandkiste ladet Sie ein, mit anderen Spielern zu toben. Sandgraben und die Handhabung von Spielzeug fördert die motorischen Fähigkeiten Ihrer Nachkommen. Der Sandkasten bietet Vielfalt. Zum Beispiel mögen es die Kleinen, mit Baggern zu arbeiten, zu backen, einen Turm zu errichten oder mit geeigneten Sandförmchen nachzubauen.

Der Sandkasten ist aufgrund der vielen Spielgelegenheiten noch lange interessant: Er ist einer der beliebtesten Plätze im Kindergarten für ein bis acht Jahre. In einem Sandkasten verletzten sich die Kleinen kaum, da der sanfte Strand mögliche Abstürze optimal dämpft. Ein Sandkasten ist in der Regel für mehrere Jahre vorgesehen, daher müssen Sie bei der Auswahl eines Models unter anderem das eingesetzte Baumaterial, die Grösse und allfällige Sonderausstattungen wie z. B. Bezüge beachten.

Zuerst sollten Sie festlegen, welche Abmessungen der Sandkasten haben soll. In einem Sandkasten mit Bank sitzt man besonders komfortabel. Bei der Sandkastenform können Sie zwischen quadratischer und rechteckiger Ausführung auswählen. Kunststoffe und Hölzer zählen zu den wichtigsten Werkstoffen bei der Fertigung von Sandschränken. Sandboxen mit Deckeln gewährleisten einen optimalen Staub-, Laub- und Insektenschutz.

Als Alternative können Sie auch Bezüge bzw. Abdeckplanen kaufen, die über den Sandkasten gestreckt sind und ebenso gut vor Wettereinflüssen und Haustieren geschützt sind. Die Sandfläche darf nicht zu dünn oder zu rau sein. Dadurch kommt es beim Spielen rasch zu Frustrationen und kann auch dazu führen, dass Ihr Kind in den Sandkasten geht.

Ausschlaggebend ist auch die Sandfarbe: Sie sollte so leicht wie möglich sein - stark gelber Sandfleck (meist mit tonhaltigem und lehmhaltigem Sand) kann rasch zu Verschmutzungen auf der Bekleidung kommen, die nicht oder nur schlecht zu beseitigen sind. Sie können diese einfach selbst in den Sandkasten einfüllen.

Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie die benötigte Anzahl an Sandkästen ermitteln können: Achtung: Das Resultat wird in kg angezeigt und stimmt mit der für die vollständige Befüllung des Sandkastens erforderlichen Anzahl überein. Deshalb sollten Sie bei der Kalkulation unmittelbar die gewünschte Sandhöhe vorgeben.

Oft ist jedoch unklar, wie die Entsorgung von Sanden erfolgen kann. Wohin mit den Sandkästen? Entladen Sie Ihren Altsand nie im Forst oder an Orten mit Publikumsverkehr. Dazu müssen Sie den Strand nach und nach über Ihre Grünflächen ausbreiten. Sie können den Sandboden auch mit Topferde vermischen und für Ihre Betten verwenden.

Wenn auch dort niemand Ihren Strand braucht, dann ist ein Abstecher in die Stadt oder die Stadtverwaltung lohnenswert. Neben dem Wechsel in die nächste Jahreszeit sollten Sie den Strand aber auch während der Sommersaison mehrfach auf Unreinheiten überprüfen. Zusätzlich zum Kot von wilden Tieren kann es auch zu Insektenbefall kommen - der Strand muss daher unter Umständen häufiger als einmal im Jahr gewechselt werden.

Zum Schutz des Sandes vor Verschmutzung können Sie auch einen Sandkasten mit Überdachung oder einen Sandkasten mit Abdeckung in Betracht nehmen. Im Falle von Holzsandkästen wird auch eine Pflege mit Holzschutzmitteln empfohlen: ein- bis zwei Mal pro Jahr auftragen, um das Produkt vor der Witterung zu schonen.

Sandspielzeuge machen die Spielewelt der Kleinen noch lebendiger: Schaufel, Kübel und Sandform sind nur einige der Accessoires, die Ihre Kleinen sicher genießen werden. In welchem Lebensalter macht ein Sandkasten Sinn? Schon im ersten Jahr des Lebens können Sie Ihren Sprössling sicher in den Sandkasten legen. Auch für kleinere Kleinkinder ist das Spiel im Sandkasten nicht auszuschließen - allerdings ist eine erhöhte Beaufsichtigung erforderlich.

Vor allem in jungen Jahren stecken die Kleinen oft den Strand in den Munde. Kann ich meinen Sandkasten vor wilden Tieren und Haustieren schützen? Im Sandkasten können Sie mit einfachsten Mitteln Kot von Katze und Wildtier vermeiden: Eine Abdeckhaube schützt auch zuverlässig. Welchen Untergrund brauche ich für meinen Sandkasten? Schüttet man den Strand ohne Boden auf die Wiese, braucht es nicht lange, bis das Grün durchwächst.

Auch interessant

Mehr zum Thema