Schaukel mit Lehne

Swing mit Rückenlehne

Mit einer rustikalen Schaukel machen Sie dann Ihre eigene Schreinerei für Ihre Kinder. Babyschaukeln ohne Marke für den Außenbereich zu günstigen Preisen erwerben. Fröhliche Menschen 73213. 3-in-1-Schwung. Kinderschaukel.

Sie ist aus sehr robustem Plastik und hält auch langen Regenperioden im Freien aus. Schwingen ist für die Kleinen ein gesundes Erlebnis. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass gewogene und geschaukelte Säuglinge beruhigter und sicher sind, da Glückshormone, die die Sinneswahrnehmungen anregen, beim Wippen freigesetzt werden.

Der Swing datiert aus den 70er - frühen 80ern. Es ist für Innen- und Außenschwingen bestens gerüstet. Diese Schaukel ist für Hausgärten, Parks, Wohngebiete, Spielplätze und alle Innen- und Außenbereiche für Babys gedacht. Besonders gut als Baby-Schaukel und 181 cm für Kinder ist die 122 cm-Schaukel zu empfehlen.

Anmerkung: Wenn Sie die Schaukel zuerst als Baby-Schaukel und später als Kinder-Schaukel verwenden möchten, raten wir Ihnen dringend, nicht in der Schaukel zu betonieren. Trotzdem sollten Sie die Schaukel fest und standfest aufbauen (z.B. in die Tiefe des Bodens graben). Schwingen ist für die Kleinen ein gesundes Erlebnis. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass gewogene und geschaukelte Kinder beruhigter und sicher sind, da Glückshormone, die die Sinneswahrnehmungen anregen, beim Wippen freigesetzt werden.

  • ...mit Schwungringen.

Baubeschreibung Gartenschaukel mit Sprossenrückwand

Die Konturen (siehe Zeichnung) mit einem Raster auf eine 12 Millimeter starke Schichtholzplatte übertragen. Mit einem 4,5er Bohrer zehn Bohrungen vorbohren und versenken. Nun nimmt man ein Kieferbrett in der gleichen Grösse wie das Sperrholz. Wenn Sie kein solches Board haben, sollten Sie zwei Pinienbretter verwenden, die zusammen die Grösse der Sperrholzplatten haben.

Das Kiefernbrett mit 25 Millimeter starken Holzspindeln (vorzugsweise rostfreie Holzschrauben) durch die zehn Bohrungen auf die Schichtholzplatte aufschrauben. Zehn neue Bohrungen mit dem 4,5er Bohrer (für die Holzsprossen) und vier Bohrungen mit 18er Durchmesser (Durchgangsbohrungen für die Gliederkette) anbringen. Die Sperrholzplatten abschrauben und die Bohrungen für die Stämme nur mit einem 25er Flachfräser in das Kieferbrett einbohren.

Die Bohrmaschine wird in die letzten zehn 4,5 Millimeter Bohrlöcher gesteckt, die als Orientierung diente. Nach der Bohrung überprüfen, ob die Stämme gut in alle Bohrungen einpassen. Das Kieferbrett wird dann mit Holzleim und 25 Millimeter langer Schraube durch die zuerst gebohrte 12 Bohrungen auf die Schichtholzplatte aufgedreht.

Mehr zum Thema