Spiel Schiff Ahoi

Wildschiff Ahoi

Der Broadcast mit dem eleganten - Schiff Ahoy! Unsere Spiele für Kinder (KOSMOS) Versenden Sie Ahoi! Bei einer großen Tour greifen Leoparden und Hasen nach ihren Schatzkisten, bevor sie sich auf eine große Tour begeben. Erinnern Sie sich an all die Sachen, die in die Schatzkisten gehören â pünktlich vor Sonnenuntergang. Eine kooperative Partie mit Leoparden und Kaninchen.

... Der Versand mit dem See-Elefantenschiff Ahoi! von POSMOS erhalten Sie bei uns zu den nachfolgenden Konditionen:

Small ship ahoi: Game App erfasst Informationen für die Demenz-Forschung - Anwendungen

Das Spiel "Sea Hero Quest" erhält nach einer schönen Fahrt drei Sterne zum Belohnen. Das Handyspiel ist nicht nur unterhaltsam, es ist auch für die Demenz-Forschung von Bedeutung. Die " Sea Hero Quest " ist kein Alltagsspiel. Über die Applikation für Android und iPhone erheben Forscherinnen und Forscher Informationen für die Demenz-Forschung.

Im Spiel musst du ein kleines Schiff so flott wie möglich zu unterschiedlichen Tonnen steuern, die im Meer liegen. Auf der Grundlage der bisher erhobenen Erkenntnisse haben die Wissenschaftler bereits festgestellt, dass sich das Raumorientierungsverhalten der Menschen mit dem Lebensalter ändert und dass es zwischen Mann und Frau unterschiedliche Verhältnisse gibt. Mit Hilfe der Ergebnisse können verbesserte Diagnosemöglichkeiten für Demenzerkrankungen entwickelt werden.

"Sea Hero Quest" benötigt Indroid 4.1 oder neuer, Apple-Geräte müssen über eine installierte Version von mind. 6.0 oder neuer verfügen. Stichworte zu dem Artikel "Game App erfasst Informationen für die Demenzforschung" (in Deutsch)

Videospiele gegen demenzkrankheiten - W wie Wissen - ARD

Es ist nachgewiesen, dass sie das Wachstum bestimmter Hirnregionen ermöglichen und z. B. die Raumorientierung der Akteure verbessert. Mit Schnurrbart, blauer Latzhose und einer roten Mütze auf dem Kopf: die beliebte Videofigur Super Mario. Das gleichnamige Computerspiel "Super Mario 64" erfordert es, den kleinen Kerl mit einem Steuerknüppel durch ein Irrgarten zu steuern und gelb leuchtende Sterne zu zünden.

Ein Erlebnis, das die Akteure auf der ganzen Welt seit beinahe 20 Jahren über Stunden mitreißt. Im Jahr 2013 spielten die Forscher des Max-Planck-Instituts für die menschliche Entwicklung in Berlin, einer Nachwuchsgruppe, "Super Mario 64" für einen Zeitraum von zwei Monaten, also täglich mind. 30min. Zu Vergleichszwecken wurde eine Vergleichsgruppe betrachtet, deren Mitgliedern es nicht erlaubt war, Video-Spiele zu veranstalten.

Das Gehirn der Testpersonen wurde nach der Intensivspielphase mit der Kernspintomographie (MRT) untersuchte. "â??Wir haben herausgefunden, dass gewisse Gehirnregionen mit der Zeit anwachsen. Super Mario 64" scheinen also eigentlich gewisse Gehirnregionen zu trainieren", erklärt die Diplompsychologin Simone Kühn das Ende. Dabei fanden die Forscher klare strukturelle Veränderungen und ein deutliches Hirnwachstum, die mit der Orientierung im räumlichen Bereich, der Gedächtnisbildung, der strategischen Planung und den Feinmotorik verbunden sind: den Hippokampus, das Zerebellum und den Präfrontrinden.

Erstaunlich: Nach acht Wochen Übung mit dem Spiel "Call of Duty" konnten die jugendlichen Testpersonen kleine Einzelheiten und verschiedene Grauwerte präziser wahrnehmen, d.h. besser sehn. Kann Computerspiele auch dazu beitragen, dass Gehirnregionen zielgerichtet anwachsen? Computerspiele wie "Call of Duty" oder "Super Mario 64" werden von der Softwareindustrie als reines Unterhaltungsspiel gestaltet.

Die Tatsache, dass sie auch gewisse Fertigkeiten der Akteure verbessert, ist jedoch ein recht willkürlicher Seiteneffekt. Das gibt Simone Kühn vom Max-Planck-Institut für menschliche Entwicklung offen zu: "Unser Zugang zu Super Mario" war noch recht verbreit. Mit einem kommerziellen Spiel haben wir es für das Lernen genutzt und waren sehr froh, dass sich die Testpersonen zum Beispiel nach dem Spiel im 3. Weltraum zurechtfinden konnten.

Aber das war alles andere als ein zielgerichtetes Trainieren gewisser Fertigkeiten. Kann man mit einem besonderen Videospiel bestimmte Gehirnregionen züchten? "Für ihre Follow-up-Studie im Jahr 2014 hat sich Simone Kühn auf eine besondere Gruppe von Menschen konzentriert: über 60-jährige Testpersonen, die noch nie zuvor mit einem PC mitspielen. Weil wir wissen, welche Gehirnregion im Gehirn dafür zuständig ist, war dies ein optimales Versuchsfeld für uns", erläutert Simone Kühn.

Mit der MRT wird nach der Erprobungsphase geprüft, ob das Hirn wirklich an der vorgesehenen Position aufwächst. Nach Abschluss der Entwicklung: "Schiff Ahoy! Das Ergebnis war das Spiel "Schiff Ahoi": Auf einer so genannten Mittelfahrt müssen die Teilnehmer so rasch wie möglich das Essen von einem Büffet auf einen Tisch zaubern. Zugleich aber auch, dass gewisse Objekte, wie z.B. Sonnenbrillen oder Badeschuhe, nicht auf den Tisch passen und ihre Wirkung stören.

"Ship Ahoy! " kombiniert alle Aspekte eines handelsüblichen PC-Spiels. Sie hat unterschiedliche Pegel, ein attraktives Klangdesign, ist grafisch aufwändig implementiert und paßt sich dem Pegel der Player selbst an. Die Testpersonen mussten zwischen 20 und 30 Min. täglich "Schiff Ahoi!" ausprobieren - und wurden nach dem Training im MRT aufgedeckt.

In der Tat: Bei Computerspielern ist das Hirn im Präfrontalkortex genau dort gewachsen, wo es hingehört. Doch nicht nur das: Im Gegensatz zu den Testgruppen, die bisher gar nicht oder nur mit konventionellen Ausbildungsprogrammen praktiziert wurden, ist die "Schiff Ahoi! "Spieler wesentlich besser und rascher. 50% der Bundesbürger sind regelmässig, d.h. zumindest einmal pro Jahr dabei.

Mehr zum Thema