Spieleportal

Gaming-Portal

Die Spielportale - Wie erwartet, wurde die Auswahl des Spiels des Jahrgangs 2018 getroffen. Der Erfinder Michael Kiesling und der Erfinder von Spielen, Michael Kiesling, freut sich, wie am vergangenen Freitag angekündigt, über die Verleihung des Preises für sein vielbeachtetes Azul. Hier können Sie Nachrichten über die Spielwelt eingeben, z.B. Neuerscheinungen, Informationen über Spielentwicklungen etc.

Überlegen Sie außerdem, ob die eingegebenen Informationen langfristig von Interesse sein könnten - dann tragen Sie sie ggf. auch gleich im Spielforum oder als Infolink ein! url=http://... ]Linktext[/url]Ein Verweis auf die URL mit dem angegebenen Linklink.

gameid=123 ]Linktext[/gameid]Link zum Game mit der ID (hier:123). bookid=123 ]Linktext[/bookid]Link zum Book mit der ID (hier:123). Linktext [/infolistid]Link zur Auflistung mit der ID (hier:123). spielefamilie=123]Linktext[/gamefamilyid]Link zur Spielfamilie mit der ID (hier:123). linktext [/infopageid]Link zum allgemeinen Infobereich mit der ID (hier:123). Autor ]Name[/Autor]Ein Verweis auf die Übersicht eines Autors. Name [/Künstler]Ein Verweis auf die Übersicht eines Grafikdesigners. Name [/Verlag]Ein Verweis auf die Übersicht eines Verlages.

Image ID (hier:123) und Game ID (hier:987) müssen angegeben werden.

Milliarden -Dollar-Deal: Amazon reißt Google das Spieleportal Twitch weg

Bei Twitch folgen mehrere tausend Menschen den Live-Übertragungen von Computer-Spielen. Jetzt erwirbt Amazon das Tor für rund eine Mrd. Euro - und Google macht ein großes Unternehmen kaputt. Online-Händler Amazon erwirbt die Video-Website Twitch für rund eine Mrd. Euro, auf der Spieler Live-Aufnahmen des Spielverlaufs veröffne. Kürzlich erreichte der Service rund 55 Mio. User, von denen eine Mio. im Internet waren.

Die Kaufsumme beträgt rund 970 Mio. Dollars ( "735 Mio. Euro") in Bargeld. Google wurde bereits seit Anfang des Jahres als potenzieller Erwerber geführt. Allerdings war Google mit seiner leistungsfähigen Video-Plattform YouTube über mögliche Schwierigkeiten mit Konkurrenten beunruhigt, berichtet das Fachmagazin "Forbes" unter Hinweis auf Aufklärung.

Die Branchendienstleistung "The Information" schreibt jedoch, dass es vor allem Meinungsverschiedenheiten über die zukünftige Entwicklung als Teil von Google gebe. Zuckung sollte von Google-Managern wie CFO Patrick Pichette zehn Milliarden Euro an Investition genehmigt haben, hiess es. Das Geschäft mit dem Internet-Riesen war bereits im Prinzip verhandelt worden, aber die Gamer-Website hatte Bedenken, ob sie sich unter dem Schirm von Google und YouTube weiterzuentwickeln.

Twitch-Chefin Emmett Shear unterstrich nun, dass die Video-Website unter den Flügeln von Amazon eigenständig sein wird. "Wir haben uns für Amazon entschlossen, weil sie an unsere Nutzergemeinschaft und unsere langfristigen Visionen denken und uns dabei unterstützen wollen, unsere Ziele zu erreichen. Die Wall Street Journal hatte einen Betrag von mehr als einer Mrd. USD angekündigt, wenige Stunde bevor der Deal mit Amazon am Montagabend bestätigt wurde.

The Information " sagte, dass Google auch rund eine Mrd. USD zahlen wollte. Damit wird Amazon zu einem noch stärkeren Wettbewerber für Google. Auch Amazon hat ein eigenes Unternehmen mit Online-Spielen auf der Grundlage des Android-Betriebssystem.

Mehr zum Thema