Spielpferd auf Rollen

Pferd auf Rädern spielen

Spielerpferd - Ratgeber - Was macht ein gutes Pferd zum Spielen aus? Das Ponycycle - Das Plüschtier mit Rädern Das Spielpferd auf Rädern haben wir für Sie geprüft und Ihnen vorgestellt. Der Ponycykel ist eine wirklich großartige Idee und auch für die Erwachsenen geeignet. Der Ponybike ist auch in großen Größen erhältlich, so dass auch die Erwachsenen auf dem Rollfeld fahren können. Zum Ausprobieren des Ponys kauften wir das Model "Amadeus", den süssen Hafenmeister unter den Ponyrädern.

Doch zuerst, von Anfang an. Das Ponycycle ist ein eingetragenes Warenzeichen. Die Firma DALIAN PONY SPÖLZEUG CO,LTD verkauft ihre Kuscheltiere auf Rädern unter dieser traditionsreichen Dachmarke. Schon 1995 baute ein bestimmter Mr. Nie ein mechanisches, bewegliches Plüschtier für seinen kleinen Urenkel. Zum Beispiel nahm er nie den Holzochsen der "drei Königreiche" und erschuf so ein wirklich großartiges Spielgerät für seinen kleinen Urenkel.

Dem kleinen Nachwuchs gefiel es so gut, dass die Familien beschlossen, eine Gesellschaft zu grÃ?nden, die den Prototypen in Serienproduktion herstellt, damit auch andere Kindern Freude daran haben. Der Betrieb ist gewachsen und immer mehr Kindern im ganzen Lande hat das Kinderspielzeug Spaß gemacht. In den Jahren 2007 bis 2008 erweiterte sich das Geschäft und konnte nun sein rollender Plüschroller in alle Welt ausliefern.

Auch das Ponyrad hat es heute nach Deutschland gebracht und ist in der fünften Ausbaustufe. Heute gibt es viele Variationen und immer mehr Kids, aber auch Erwachsenen, genießen dieses Spielpferd. Grundsätzlich ist das Grundprinzip von Pony-cycle sehr simpel. Pony Cycle ist ein standfestes Plüschtier, mit vier Rädern an jedem der Pferde.

Die Räder sind handelsübliche Inline-Skaterräder (Material: Polyurethan), wie man sie von Inline-Skatern her kennt. 2. An der rechten und linken Seite des Sattels sind zwei stabile Bügel in Fusshöhe, auf denen Sie Ihre Füsse ablegen können. Der Säugling sitzt auf dem Rücken, legt seine Füsse auf die Bügel und greift an den hölzernen Griffen in Höhe des Kopfes.

Jetzt schiebt das Baby seine Füße von den Bügeln nach oben. Danach schiebt sich das Baby zurück in den Pferdesattel und gerade an dieser Position passiert das Entscheidende: Die Vorderläufe des Pferde rollen nach vorn und die Rollen der Hinterläufe sollten tatsächlich nach hinten abrollen. Sie sind jedoch gesperrt, so dass das Ponyrad nur noch vorwärts rollen kann.

Auf dem verschiebbaren Rücken des Kindes werden die Bügel heruntergedrückt und an den hölzernen Griffen festgehalten. Der Ponycycles Plüsch-Pferd geht nun ganz von selbst durch diese Bewegungen vorwärts. Sie können den Pferdekopf übrigens auch durch die hölzernen Griffe schieben, so dass Sie spielend um die Rundung herumfahren können.

Das gefüllte Pferd haben wir von Pony Cycle erworben, um die Qualitäten zu erproben. Allerdings wird auch dieses Eigengewicht in jedem Falle gebraucht, da es sonst durch die Mechanik stolpern und schließlich zusammen mit dem Baby kippen würde.

Aber auch die Füße, der Körper, die Bügel, die Holzstiele und die Plüschhaut sind von hoher Qualität und begründen den Wert des Rollponys. Beim Sitzen auf dem Pferd und beim Vorwärtsfahren sollte sich das Pferd nicht zu sehr nach vorn bücken. Das Risiko eines Vorkippens des Pferdes ist groß.

Das geschieht normalerweise nicht, aber Sie wissen, wie klein sie sind. Es ist unerlässlich, dass das Pferd und sein Sohn nicht abwärts oder abwärts fahren. Die Gewichtszunahme beschleunigt die Geschwindigkeit und wenn das Pferd dann nur ein wenig nach vorne oder hinten steuert, umkippt es.

Der Pony ist nicht für Bergabfahrten ausgelegt und hat keine Bremse. Falls das Kleinkind mit dem Plüschtier zu Hause mit anderen Kinder zusammen spielen möchte, ist es wichtig, dass sie nicht über die Füsse der anderen Kinder hinwegfahren. Durch die Beweglichkeit des Sattels, der sich auf und ab bewegen kann, droht dem Kleinen das Risiko, dass seine Hände eingeklemmt werden.

Diese Gefährdung haben wir unseren Schülern gezeigt und ihnen erläutert, dass sie sich nicht an der Sattelunterseite festklammern sollten. Auf Kopfsteinpflaster reiten unsere Kleinen, aber tiefe Furchen können dazu führen, dass sie sich verfangen und das Kleinkind vom Pferderücken abfällt. Das ist vergleichbar mit dem Rollschuhfahren. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass das Kleinkind nicht allein nach draussen fährt.

Unsere Straßenkinder sind manchmal allein unterwegs.

Mehr zum Thema