Spielplätze Ruhrgebiet

Kinderspielplätze Ruhrgebiet

Wo sollen die Kleinen im Ruhrgebiet hin? Was ist ein toller Spielplatz, was weniger? Mit unserer neuen Serie testen wir die Spielplätze im Ruhrgebiet. In unserer Stadt werden die Spielplätze gemeinsam mit den Kindern geplant.

Ausflugtipps für Gastfamilien im Ruhrgebiet

Unsere Familientipps für das Ruhrgebiet: Die Angebote für Familien sind so groß und farbenfroh wie das Ruhrgebiet - hier finden Sie Freizeitspaß für Kinder jeden Alters und bei jedem Wetter! Die Kinder wollen bei schönem Wetter nur eines: in die freie Wildbahn eintauchen, springen, springen, springen, laufen und sich vergnügen. Die Besucher können radeln, spazieren gehen, die ehemaligen Hochöfen besteigen, den Hochseilgarten erklimmen oder in den stillgelegten Gasometer auf dem weitläufigen Gelände tauchen.

Im historischen Gutshof des Hauses Ripshorst in Oberhausen erhalten die Besucher einen Überblick über die vielen Naturräume des Ruhrgebiets. In der Informationszentrale können Sie sich über den Emscher Landschaftspark informieren und dem Erlebnisweg "Vom Dschungel zum Kulturwald" durch die spannende Landschaft folgen. Weniger wilden, aber auch sehr grünen ist der Gruga-Park in Essen.

Dort können Kinder nicht nur viel über Pflanzen und Tierwelt erfahren, sondern auch mit der Grugabahn fahren, sich auf einem der vielen Spielplätze austoben oder die großen Wiesen für Ballspiele nutzen. Auch im Grugapark können Kinder einige einheimische Tierarten beobachten, wie z.B. Uhus oder Uhus in den Volieren oder Hirsche im Wildgehege.

Die Zoogäste können in der Gelsenkirchener Zoo-Erlebniswelt vier verschiedene Themenwelten betreten und Tierarten aus Afrika oder Alaska kennenlernen. Bei Sea Life in Oberhausen kreist alles um die Wasserbewohner unseres Kontinents: Ob Forelle, Piranha oder Riesenschildkröte - hier kommen junge Besucher den faszinierenden Tieren ganz nahe.

Junge Archäologen können im Bochumer Tierpark nicht nur lebende Exemplare beobachten, sondern sich auch spannenden Fossilien nähern und viel über die Evolution von Mensch und Mensch erfahren. In Herne können im LWL-Museum für Archäologie Kinder ab sieben Jahren selbst Archäologen werden und an Familiensonntagen mit echten Ausgrabungswerkzeugen Fundstücke aus der Steinzeit aus dem Römischen Reich oder aus dem Mittelalter aufdecken.

Selbst in den vielen Museen für Industriekultur langweilen sich die Kinder sicherlich nicht. In der Henrichshütte Hattingen im LWL-Industriemuseum führen die Blauratte, das Maskottchen des Museums, neugierige kleine Stahlproduzenten zu vielen verschiedenen Stationen, an denen sie ausprobieren und mitmachen können. Im Dortmunder Kokereibetrieb Hansa nimmt Kokskrümel Karlchen die kleinen Besucher mit auf kinderfreundliche Führungen und auf der Dortmunder Bergwerk Zollern erwartet die kleinen Museumsgäste ein Rundgang, der von Franz, einem Berglehrling, erklärt wird.

Auch nach dem Besuch des Museums können sich die Kinder hier auf einem Spielturm austoben. In Essen und Duisburg gibt es Museen zum Mitmachen, Ausprobieren und Experimentieren. In drei Stockwerken können Kinder im Alter von vier bis zwölf Jahren faszinierende Phänomene des täglichen Lebens erkunden. Auf dem Gelände der Essener Bergwerk Zollverein bietet das Erlebnisfeld Phänomania sowohl einen Innen- als auch einen Außenbereich, in dem junge Besucher turnen und die vielen Experimentierstationen ausprobieren können.

Kinder und Jugendliche lieben Vergnügungsparks! Ein Besuch im Vergnügungspark Schloß Beck macht auch den Kleinsten viel Spaß: Schon kleine Kinder wagen sich auf die Marienkäferbahn, das Mini-Riesenrad und die Riesenrutschen (de). Der Erlebnispark auf dem Gelände des Centro in Oberhausen weckt auch bei jüngeren Besuchern Aufmerksamkeit, während im Legoland Discovery Center auch die Blicke von Müttern und Vätern leuchten und sich beim Bau mit den bunten Steinen an ihre eigene Kindheit erinnern.

Im Bottroper Filmpark werden rasante Fahrgeschäfte für Jugendliche und Erwachsene angeboten, aber auch kleinere Kinder finden hier ein tolles Angebot. Seit 2015 bietet Bottrop auch eine spannende neue Erlebniswelt für Familien mit Kindern ab acht Jahren: In Deutschlands größtem gruseligem Labyrinth können Abenteurer jeden Alters wirklich lernen, sich zu fürchten.

Ein weiteres großes Straßenfest ist das jährliche Sterkrader Fronleichnamskirmes in Oberhausen. Sie wollen keine Fensterbilder mehr bei Regenwetter machen? In Oberhausen wartet im Aquapark ein großes Erlebnisbad mit drei Rutschen auf kleine Wasserflöhe. Im Planetarium Bochum, das auch viele spezielle Angebote für Kinder im Programm hat, können junge Astronomen spannende Dinge über den Weltraum und die Sternenwelt erfahren.

Fünf Familien-Freizeitziele im Ruhrgebiet hat der Reisebericht "Trips4Kids" getestet und für gut befunden: Von Fußballgolf auf dem Gelände der Zeche Zollverein über die Zuchtstation für Babyhaie im Sea Life bis hin zu Filmaufnahmen im Kindermuseum Explorado.

Mehr zum Thema