Spielplatz Selber Planen

Kinderspielplatz Eigene Planung

Es ist also besser, in mehreren Schritten zu planen und zu bauen, anstatt direkt in die Vollen zu gehen! mit dem Gerät selbst, oder mit dem Ort, an dem es steht. Wie plant man einen modernen Spielplatz? Der heutige Spielplatz geht weit über einen Sandkasten und eine Wippe hinaus. Auf einen Blick stellen wir Ihnen die bedeutendsten Projektschritte, die grundlegenden gesetzlichen Rahmenbedingen und Qualitätsanforderungen für die Ausgestaltung eines zeitgenössischen Spiel- und Bewegungsraums vor.

Was sind die Arbeitsschritte bei der Konzeption und Konzeption eines Kinderspielplatzes? Das Planen und Bauen eines Kinderspielplatzes besteht aus einer Vielzahl von Arbeitsgängen, die mit den Vorarbeiten beginnen und auch Partizipationsaspekte einbeziehen sollten.

Je mehr die Einbeziehung von Kleinkindern, jungen Menschen und Erziehungsberechtigten in die Planungen erfolgt, desto besser werden die Kinderspielplätze akzeptiert. Oftmals werden so genannte Creative Solution Models erstellt, an die man sich als Disponent nie hätte denken können. Die Spender haben auch die Sicherheit, dass die Konzeption der Website den Anforderungen eines großen Teiles der Bevölkerung gerecht wird. In ihnen sind Moderatoren und Disponenten beschäftigt, die es gewohnt sind, mit Schülern und Studenten zusammenzuarbeiten.

Die folgende Übersicht gibt einen Gesamtüberblick über alle Arbeitsgänge, die beim Bau oder der Umgestaltung eines Kinderspielplatzes zu berücksichtigen sind. Die gesetzlichen Regelungen für Spielgeräte und Spielgeräte sind von Land zu Land unterschiedlich. Sofern es nationale Regelungen für den öffentlichen Spielplatz gibt, regelt deren Regelung die Pflichten des Lotteriehalters und des Lotteriebetreibers.

Ausführliche Vorschriften und Anweisungen zu Spielplatz und Spielplatzgeräten sind in diversen Standards festgelegt. Öl-Norm B 2607: Planungshinweise für Spielfelder (Lage, Dimensionierung, Naturerlebnisförderung, Zugänglichkeit, Begrünung, Pfade, Sonnenschutz, Wasserverwendung; Gestaltungsinformationen für die einzelnen Spielfelder; Geländevoraussetzungen und Einzugsgebiet für Spielfelder). Öl-Norm EN 1176, 1-7 und 10-11: Grundlegende Sicherheitsanforderungen und Prüfmethoden für Spielplatzgeräte, Spielgeräteböden, spezielle Prüfmethoden für Schwingen, Rutschbahnen, Seilbahnen, Wippen usw.; Anweisungen für die Aufstellung, Instandhaltung, Bedienung und Prüfung von Spielplatzgeräten.

Die DIN EN 14960: Sicherheitsanforderungen und Prüfmethoden für Luftspielgeräte. Öl-Norm EN 1177: Stoßabsorbierende Spielgeräteböden, Ermittlung der Absturzhöhe ( "Absturzsicherung"), Sicherheitsanforderungen und Prüfmethoden. Öl-Norm S 4720: Spielplatzgeräte im Gewässerbereich von Schwimmbädern. Die DIN 18034: Forderungen und Anweisungen zur Sicherung von Flächen, zur Gestaltung und zum Betreiben von Spiel- und Freiflächen.

Die DIN EN 14974: Sicherheitsanforderungen und Prüfmethoden für Installationen für Benutzer von Rollensportgeräten (z.B. Skateparks). Die DIN EN 15312: Anforderung an Planen, Bauen und Betreiben von freizügigen Mehrsportanlagen. Verpflichtung zur Gewährleistung der Sicherheit auf der Fahrbahn in Bezug auf die Montage (ordnungsgemäße Installation und Anbringung der Ausrüstung inkl. Absturzsicherung), den Einsatz (Inspektion und Wartung) und die äußere Schirmung (z.B. Straße).

Die DIN 79000: Sicherheitsanforderungen und Prüfmethoden für standortspezifische Outdoor-Fitnessgeräte. Warnung: Die Standards sind auch auf Anlagen anwendbar, die als "Spielgeräte" eingerichtet sind, obwohl sie nicht als solche gefertigt wurden (z.B. Kunstwerke, Lokomotiven, etc.). Nach welchen Gütekriterien sollte der Spielplatz ausgestattet sein? Soziale Belange haben sich gewandelt und auch die Ansprüche an den Spielplatz.

Waren sie früher vor allem für Kleinkinder gedacht, verwandeln sich heute Spielfelder immer mehr in durchdachte Spiel- und Bewegungsräume, in die auch junge Menschen und die Erwachsenen immer stärker einbezogen werden. Diese Standards berücksichtigen die Bedürfnisse der Menschen und legen unterschiedliche Gütekriterien für moderne Spielgeräte fest. Um so abwechslungsreicher und natürlicher ein Spielzimmer ist, umso reicher sind die Erlebnisse, die ein Kind dort machen kann.

Bereitstellen von naturbelassenem Spielzeug wie z. B. Erdreich, Gips, Steine, Ast, Tannenkegel, Baumscheiben, Holzblöcke und -balken, Treibholz, etc. In Kombination mit Sanden, Kiesen oder Erden macht das Thema Trinkwasser (Brunnen oder Pumpen in Trinkwasserqualität) den Kleinen unheimlich viel Freude. Daher sollte dem Trinkwasser auf dem Spielplatz ein geeigneter Platz zur Verfügung gestellt werden. Außerdem kann durch kluge Planungen eine Gefährdung von Bauwerken umgangen werden.

Zum klassischen Spielplatz gehören ein Sandplatz, eine Rutschbahn und eine Wippe. Allerdings ist diese Form des Kinderspielplatzes vor allem für kleine Kinder von Interesse. Deshalb sollte bei der Konzeption oder Projektierung eines Kinderspielplatzes darauf zu achten sein, dass die Anlage und die Spielplatzgeräte für alle Alters- und Geschlechtergruppen ein interessantes Spielangebot darstellen - zum Teil deutlich voneinander abgrenzen.

Kinderspielplätze können auch ein Erholungsort und ein sozialer Austausch für Familienangehörige sein. Deshalb ist es notwendig, über kommunikationsunterstützende, lichtdurchflutete Sitze zu verfügen, die sich nicht unmittelbar im Spielbereich aufhalten, aber dennoch so zentrumsnah sind, dass die Kleinen gut aufgehoben werden können. Freiräume ohne Zweckbestimmung sind ein wesentlicher Teil einer modernen Spielplatzplanung.

Daher sollte neben den Spielplatzgeräten auch genügend Freiraum zum Joggen und für Ball- oder Gesellschaftsspiele in das Konzept einbezogen werden, sofern genügend Raum zur Verfügung steht. Zur Vermeidung von Kollisionen ist es ratsam, keine Spielplatzgeräte innerhalb oder in der Nähe der Außenanlagen zu installieren. Sitzgelegenheiten und Beobachtungsflächen in den Freiräumen ermöglichen den Start ins Spiel. Ein hoher Wiedergabewert ist gegeben, wenn das Kleinkind seine eigenen Körperkräfte und Fertigkeiten durch Bewegung wie z. B. Pendeln, Schwenken, Schwingen oder Springen erfährt, wenn das Spielzeug von mehreren Kleinkindern zur gleichen Zeit genutzt werden kann oder wenn es auf verschiedene Weise genutzt werden kann.

Im Gegensatz zu einem konventionellen Schwung kann ein Nestschwung zum Beispiel von mehreren Kinder zur gleichen Zeit benutzt werden. Im Sinne der wirtschaftlichen Effizienz sollte die Wahl der Spielzeuge auf einer robusten Basisstruktur, dem wirtschaftlichen Umgang mit pflegeintensiven Geräteelementen und der Verwendung hochwertiger und langlebiger Materialien und Objekte basieren.

Die Hersteller von Spielgeräten verfügen heute über eine große Anzahl von hochwertigen Geräten, die auch viel Kosten verursachen. Holen Sie sich Ratschläge von versierten Spielplatzplanern oder veranstalten Sie Probefahrten mit Schülern zu Spielgeräten, bei denen bereits Equipment für die Shortlist zur Verfuegung steht. Auch der Hersteller von Spielgeräten ist dazu angehalten, dem Betreiber des Spielplatzes Dokumentationen und Auskünfte ( "allgemeine Produktinformationen, Vorabinformationen, Hinweise zur Montage, Prüfung und Wartung") zu erteilen.

Spielplatzgeräte, die der Richtlinie DIN EN 1176 genügen, sind mit einer entsprechenden Standardkennzeichnung versehen. Barrierefreies Gestalten soll es allen Kinder, egal welche Art von Menschen, erlauben, Spielplätze zu betreten und zu nützen. Hierzu zählen z. B. rollstuhlgerechte Gehwege, schwellen- und stufengerechte Übergangsmöglichkeiten zu Spielflächen oder behindertengerechten Spielplatzgeräten. Ausführliche Angaben zur behindertengerechten Ausstattung von Spielgeräten finden Sie im Fachinformationsblatt zu behindertengerechten Spielgeräten.

Im Rahmen der Spielplatznormen (ÖNORM EN 1176) ist dem Thema Wartung und Inspektion ein eigenes Unterkapitel zugeordnet. Außerdem muss der Spielplatz gut mit Abfallbehältern ausgestattet sein. Was muss der Betreiber eines Kinderspielplatzes leisten? Die Betreiber von Spielplätzen, in der Regelfall die Kommune, sind dazu angehalten, die Unversehrtheit des Platzes zu gewährleisten.

Dazu gehört nicht nur die Bereitstellung von normgerechten Spielgeräten, sondern auch die laufende Überprüfung und Pflege der Anlagen und Etagen. Daraus resultieren unterschiedliche sicherheitstechnische Forderungen an den Bediener des Kinderspielplatzes, die sich wie nachfolgend zusammengefasst darstellen lassen: Bau und ordnungsgemäße Installation und Einrichtung von Spielgeräten: Vor der Öffnung des Spielgerätes sollte eine Abnahmetest durchgeführt werden, um die Ausrichtung der Spielgeräte im Freien, des Spielgeschosses und der Räumlichkeiten zu beurteilen.

Spielplatzgeräte sollten prinzipiell nur von Unternehmen gekauft und installiert werden, deren Spielplatzgeräte der ÖNORM EN 1176/1-11 entspricht. Dokumentieren: Basis für ein fachgerechtes Safety-Management ist die vollständige Dokumentierung von Inspektions- und Instandhaltungsarbeiten auf dem Spielplatz. Serviceanleitungen, Bedienungsanleitungen, Kontrollblätter oder passende Schablonen und Prüflisten werden von den Spielgeräteherstellern zur Verfuegung gestellt. der.... Allgemeiner Hinweis (Piktogramm): Allgemeiner Notruf, Rufnummer des Instandhaltungspersonals, Bezeichnung und Anschrift des Kinderspielplatzes, andere wichtige lokale Auskünfte.

Ein Schild mit der Beschriftung "Benutzung auf eigene Gefahr" (Freigabeklausel) schliesst die Verantwortung des Spielgerätebetreibers im Falle von Verkehrsunfällen nicht aus, wenn keine Vorsichtsmassnahmen getroffen werden! Gewährleistung der Zugänglichkeit: Die Ein-, Aus- und Rettungswege zu und von einem Spielplatz, der sowohl von der öffentlichen Verwaltung als auch von den Notfalldiensten benutzt wird, sollten stets und ungehindert erreichbar sein.

Umfangreiche Infos, Zeichnungen und Checkliste zur Unbedenklichkeit von Spielfeldern und Spielplatzgeräten finden Sie in der BroschÃ?re "Spielen? ¿Wer ist für Unfälle auf dem Spielplatz verantwortlich? Aus haftungsrechtlicher Hinsicht ist die gesicherte Auslegung eines Kinderspielplatzes sowie die regelmässige Inspektion und Instandhaltung nach den Standards ein wesentlicher Gesichtspunkt. Im Falle eines Unfalls mit Personenschaden auf dem Spielplatz wird der Gerichts- oder Gerichtssachverständige die ÖNORMEN (EN 1176 und EN 1177, B 2607) und die Übertretung der Verkehrssicherheitspflichten ( 1319 ABGB) zur Abklärung der Verschuldensursache heranziehen.

Im Falle eines Unfalls können daher sowohl der Betreiber des Spielplatzes als auch der Hersteller der Spielgeräte, der Spielplatzbauer und die beaufsichtigten Personengruppen (Eltern, Kindergärtner oder Betreuer) haftbar gemacht werden. Ebensowenig Einzelpersonen oder Unternehmen (Hausmeister, Fachleute), wenn sie vom Betreiber des Spielplatzes mit der Erfüllung der ihnen übertragenen Aufgaben beauftrag. Die erfolgreiche Gestaltung von Spielplätzen ist auf die Bedürfnisse der Menschen ausgerichtet und berücksichtigt neue Ergebnisse aus den Bereichen Musik, Physik, Psychologie und Sozialwissenschaften in die Planungen.

Um so abwechslungsreicher und natürlicher ein Spielzimmer ist, umso reicher sind die Erlebnisse, die ein Kind dort machen kann. Das Einhalten der gültigen Standards garantiert einen höheren Sicherheitsgrad und gibt Orientierungshilfe bei der Konzeption und Ausführung eines modernen Kinderspielplatzes. Um den unterschiedlichen Ansprüchen zu genügen, ist es ratsam, Planungs- und Fachbüros zu konsultieren.

Wenn du den Kleinen eine Kabine gibst, werden sie es vermasseln.

Mehr zum Thema