Spielwaren Mädchen

Toys Mädchen

Kleiner Junge + Mädchen Fischer + Kurtz GbR In Konstanz und Friedrichshafen am Bodensee sind wir der größte Fachmarkt für Babyartikel, Spielwaren, Kinder- und Jugendbekleidung für glückliche Babys. Bei uns finden Sie immer: ca. 200 Kindersitze (die besten im Test), Hochstühle (ca. 20 unterschiedliche Fabrikate und Typen), z.B.

den Trapp von Stokke in allen Farbvarianten, 50 Kinderwagen/Zwillingswagen, 25 und mehr Kinderwagen, Spielzeug für Groß und Klein, Kinderbekleidung (0-8 Jahre) von S'Oliver, Pampolina, Marco Polo, Sanetta, Pampolina, Steiff, Sanz....

Die Zeit, die Sie benötigen, nutzen wir und informieren Sie umfassend über unsere Produktpalette.

SPIELE: Von Mädchen für Mädchen

Die Auswahl an Spielpuppen für Mädchen, die das Rollenspiel und das Stylen ihrer Puppe mögen, ist sehr gering, sagt Le Battistini. Mit ihren eigenen Püppchen will sie nun eine Kluft schließen. Für ein Jahr hat sie ihre eigene Sammlung entwickelt - mit Experten: Sie hat sich in den letzten Jahren immer weiter entwickelt: 15 9-13 jährige Mädchen bestimmen Erscheinungsbild, Gestaltung und Materialien der Dolls mit.

Für die drei Püppchen Lucie, Zoe und Lola entwickelten Le Battistini und die Autorin Mirjam Hüberli eigene Erzählungen, die in der Packung enthalten sind. Gefertigt werden die Dolls in China und Hongkong. "Obwohl ich über Produktionsanlagen in Spanien nachdachte, konnten sie unsere Anforderungen nur teilweise erfüllen", sagt Le Battistini. Dagegen werden in Asien seit 40 Jahren für große Unternehmen aus Amerika und Europa gefertigt.

Le Battistini verfügt über ein eigenes Distributionsmodell für den Transport zum Kunden: die "Packperlen". Das ist, was Le Battistini Mütter nennen, die mich packen und verschicken, ich bin ein Girly-Produkt. Die Battistini hat eine genaue Idee, was sie mit ihren Püppchen alles machen will: "Viele Kids können gar nicht mehr mitspielen.

lch will Mädchen dazu verführen, wieder richtig zu musizieren. "Auch bei Teenagern sollten die Püppchen gut ankommen. Sie hatten oft Furcht, belächelt zu werden und haben deshalb insgeheim mit Püppchen gespielt. Die Battistini hingegen drückt die Erwartung aus, dass die Mädchen ihren Stil und ihre Fantasie durch ihre Püppchen auf Social Media ohne Zögern wiederfinden.

Girls und Dolls - verstärken diese Verpaarung nicht die Stereotypen, die Barbies seit über 50 Jahren verbreiten? "Es ist unvermeidbar, dass sich junge Mädchen stark mit dem Schönheitsthema beschäftigen", sagt Le Battistini. Dazu mussten die Figuren so natürlich wie möglich aussehen. "Für uns war es uns ein Anliegen, keine zweite Barbies zu kreieren", sagt Le Battistini.

Mittlerweile sind die ersten drei Dolls und rund 100 Zubehörteile verfügbar, aber das Bestreben ist es, später verschiedene Hautfarben anzubieten. Le Battistini, die zum zweiten Mal Vater geworden ist, möchte sich ein genaues Bild davon machen, wie groß sie mit mir als Girly bis Weihnachten und dem Kinderfest in Paris im Jänner sein kann.

Mehr zum Thema