Spielzeug Babies

Babys Spielzeug

Nützliches Spielzeug; Wo kann man Babyspielzeug kaufen? Achten Sie beim Kauf von Babyspielzeug und Kinderspielen auf einige Punkte, damit das Spielzeug nicht zu einer Gefahrenquelle für Ihr Kind wird. Die Eltern wollen ihre Kinder optimal fördern, Großeltern und Freunde wollen die süßen Babys mit Geschenken überschütten.

Babyspiele und -spielzeug

Im Allgemeinen und Babys im Besonderen lernt man sich und seine Umwelt spielerisch näher kennen. 2. Es unterstützt ihre Entfaltung und reflektiert auch den Entwicklungsgrad des Babys. Es erfährt, wie Menschen darauf ansprechen, wie Objekte sich fühlen, was sie physisch oder mit ihren Aktionen tun können.

Es macht viel Sinn, das passende Spielzeug zur Verfügung zu haben, um diesen Entwicklungsprozess zu unterstützen. Die ersten Monate ist ein Neugeborenes noch nicht in der Lage, sich dort zurechtzufinden, wo es will. Auch in den ersten paar Schwangerschaftswochen kann das Neugeborene seinen Schädel nicht heben. Aus diesen GrÃ?nden ist das Kleinkind auch in den ersten drei Lebensmonaten in erster Linie allein mit sich selbst und seiner unmittelbaren Umwelt beschÃ?ftigt.

Zu seinen Lieblingsspielen gehören das Gesellschaftsspiel und das Selbstspiel. Beim Gesellschaftsspiel tritt das Neugeborene mit Vertrauenspersonen in Kontakt, vor allem mit den Vätern. Besonders in diesem Lebensalter wird ein Kleinkind rasch ermüdet und benötigt häufig Pausen. Beim Spielen mit sich selbst steht das Spielen mit den Fingern im Vordergrund.

Babys schauen auf ihre Hand, legen sie in den Maul und legen ihre Daumen auf. All dies macht das Ergreifen des Kindes im Alter von vier bis fünf Monate möglich. In der Regel bemühen sich Jugendliche in diesem Lebensalter, alles, was sie in den Armen haben, in den Mund zu nehmen, um das Objekt mit der Sprache zu ergründen.

Sinnvolles Spielzeug für die ersten Lebensmonate sind ein mobiler Über-Schlafplatz und Wickelkommode, eine limitierte Anzahl von Plüschtieren oder Plüschbällen, eine Ratte und erste Installationsbücher mit großen flachen Bögen. Babys orientieren sich ab dem 4. Lebensjahr mehr und mehr an ihrer Umwelt, was mit zunehmender Motorik einhergeht.

Artikel, einschließlich Spielzeug, werden immer spannender. So können die Kleinen die Objekte gut fassen und mit Hand und Maul ergründen. Einige allgemeine Verhaltensregeln für die Kleinen in diesem Alter: Schenken Sie Ihrem Kleinkind keine Objekte, die für ihn schädlich sein können, wenn er sie in den Mund legt - also zu kleine (Schluckgefahr), zerbrechliche, scharfkantige oder giftige Waren.

Jedes Objekt wird mit Hand und Maul erforscht. Es ist besonders aufregend, wenn es sich um Objekte der Erziehungsberechtigten handelt, wie z.B. ein paar Schlüsselbunde. Ob es sich um Material wie z. B. Naturleder, Pappe, Holz, Kunststoff oder einen Schwämmchen handelt, ein Säugling in diesem Lebensalter kann viel Spass haben. Wie man sieht, benötigt ein Kinde nicht viel.

Auch mit quietschenden Figuren, großen Bauklötzen, einem Beißring und einer Spieldose hat das Baby viel Spass. Bereits ab etwa sieben Monate alt bewegt sich ein Kleinkind, z.B. durch Kriechen. Jetzt können Sie Ihr Zuhause kindgerecht absichern, z.B. indem Sie die Steckdose mit einer besonderen Sicherheitsvorrichtung versehen, die Treppe absichern, toxische Stoffe wie z.B. Haushaltsreiniger verschließen und empfindliche Objekte aufstellen.

Die Kinder werden sich bemühen, ihre Umwelt zu ergründen. Auch die kognitiven Möglichkeiten eines Kindes werden in den kommenden Lebensmonaten erweitert. Sie erlernt, Objekte für einen speziellen Verwendungszweck zu verwenden und dass sie mit ihren eigenen Aktionen einen Unterschied machen kann. Die Spieldose an und die Melodie geht weiter. Durch die vielen Repetitionen und viel Lärm und Hallo nutzt das Baby die neu erworbenen Fertigkeiten nach und nach zielgerichtet.

Geeignete Spielwaren zur Unterstützung dieses Entwicklungsschrittes sind z.B. die auf einer Saite erwähnten Fahrzeuge oder auch Spielwaren, die Lärm machen, wie Klappergeräusche, Glöckchen oder einfach nur schüttelnde oder zu schlagende Noten. In dieser Zeit können kleine Versteckenspiele (Papa verbirgt sich hinter seiner Mutter, seinen Armen, einem Kleidungsstück oder dem Sofakissen) wie das berühmte Gugu-Dada-Spiel ein richtiges Vorbild sein.

Oftmals zum Ärger der Erwachsenen haben die Kleinen auch viel Spass dabei, Objekte vom hohen Sitz abzulegen. Auf der einen Seite erkennt das Kinde, dass es einen Unterschied machen kann, es erfasst das Geräusch beim Einschlag auf den Boden, es weiss, dass das Objekt nicht weg ist und wenn die Eltern es zurückbringen, dann sind sie auch dabei.

Ein großartiges Kinderspiel. In dieser Zeit beginnen die Kleinen auch, die Wohnungen auf den Kopf gestellt, Wandschränke und Tablare ausgeräumt und die niedrigen Spieltische weggeräumt zu werden. Geben Sie dem Kleinkind Handlungsspielraum und verhängen Sie nicht zu viele Einschränkungen. Sie können auch einen besonderen Kleiderschrank für das Baby vorbereiten.

Übrigens, Küchenmöbel machen besonders viel Spass, weil die Kochtöpfe so viel Lärm machen. Am Ende des ersten Lebensjahrs kann ein Kleinkind nun mit vielen unterschiedlichen Spielzeugen etwas ausrichten. Einige Tipps, wie Sie das Spiel und die Weiterentwicklung Ihres Babys weiterhin fördern können. Definieren Sie einen Platz, wo das Kinder Spiel und Ordnung erlaubt ist (in der Nähe, z.B. eine Wohnecke).

Holen Sie sich eine Spieltruhe oder Ähnliches, wo Sie das Spielzeug rasch verstauen können. Zu viele Spielsachen sollten nicht um das Baby herum sein, was es überwältigt. Verschließen Sie alle Spielzeuge, die Ihr Baby seit einiger Zeit nicht bemerkt hat, und übergeben Sie sie nach ein paar Tagen wieder. Kümmern Sie sich um Ihr Baby.

Häufig sind die einfachsten Partien die besten. Mit ihnen zusammen wird Ihr Baby viel Spass mit einem Karton haben und mit ihnen unter einer Bettdecke "Höhle" toben.

Mehr zum Thema