Spielzeug kind 2

Kinderspielzeug 2

In den ersten Lebensjahren eines Kindes sind die Entwicklungsschritte enorm. Das geschah gleichzeitig innerhalb von 2 Wochen. Helfen Sie, mein Kind (fast 2 Jahre) hat zu viele Spielsachen.

Mein Töchterchen macht kaum Spielchen, macht ein Chaos, schmeißt alles herum und jammert viel. Die hat tonnenweise Spielsachen. Ich weiss nicht, wo die alle herkommen. Als einziges Kind hat sie eine große Familie, außerdem Freundinnen und.... In der Wohnung: - große Mengen an Badespielzeug (Bubble Oktopus, Tieren, Aufziehtieren)....

  • Telefon " - eine riesige (bewegliche) Kiste voller Kleinigkeiten, wie Trommeln, Rassel-Eier, Gummi-Tiere, etc.... usw.

Kleiner ist mehr! Weshalb ist zu viel Spielzeug schlecht für Ihr Kind?

Kinderspielzeug ist vergleichbar. Spielt nicht extensiv mit einer Rolle, sondern "wandert" unruhig von einer zur anderen. Doch die intensiven, völlig versunkenen Spiele bleiben auf der Strecke. Auf der anderen Seite. 36 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich an dem Experiment. Sie waren zwischen 18 und 30 Monaten jung, physisch und psychologisch fit, und ein Befragungsbogen zeigte, dass sie zur Mittelklasse gehörten.

Allen Kindern standen nun zwei Dinge bevor: ein Spielraum mit 4 oder 16 Spielsachen. Die ganze Sache wurde auf Videoband aufgezeichnet und später haben die Forscher anhand von verschiedenen Faktoren bewertet, wie sich das Verhalten in den beiden Fällen auswirkt. Dabei konnten die Forscher feststellen, dass im Zustand mit 4 Spielsachen die Kleinen viel mehr mit den Einzelspielzeugen gespielt haben und sich stärker mit dem Spielzeug beschäftigt haben.

Sie schlussfolgern, dass ein Umfeld, in dem weniger Spielzeug zur Verfügung steht, eine intensivere Beschäftigung mit diesem Spielzeug fördert. Das ist besonders deshalb von Bedeutung, weil intensives Spiel mit bedeutenden Lernerlebnissen verbunden ist. Beim Spiel lernt man viel. Es genügt jedoch nicht, ein Spielzeug kurz in der Hand zu haben und sich dann dem folgenden zu zuwenden.

Nur bei intensivem Spiel werden Hirnregionen aktiv, die sonst stummschalten. Als ich mich umsehe, liegen mehr als 16 Spielsachen herum. Wenn ich raten müßte, würde ich ungefähr fünfzig nennen. Wenn ich mir diese Untersuchung ansehe, dann ist es kein Wunder, daß sich das Kind nur mit dieser (wenn überhaupt) sehr kurzen Zeit auseinandersetzt.

Ein Weg, die Anzahl der Spielwaren zu reduzieren, besteht darin, die meisten davon in einen Kleiderschrank zu stellen und nur ausgewählte Spielwaren offen zu lassen. Falls Sie feststellen, dass das Kind das lnteresse an einem oder mehreren der geöffneten Spielwaren verloren hat, ersetzen Sie diese. Es gibt also kein Übervolumen und Sie können dem Kind häufiger "neues" Spielzeug mitgeben.

Vor allem im ersten Jahr sind viele Spielwaren nur für ein gewisses Lebensalter zu haben. Zweifellos gibt es solche Spielwaren von Seiten der Familie, aber ich nicht. Ich werde mir einen Tag Zeit lassen, um die Spielwaren richtig zu sortieren. Allerdings sollte man das Lebensalter der Söhne und Töchter berücksichtigen: Je größer sie werden, umso mehr sollten sie sich an solchen Maßnahmen beteiligen.

Wenn das Kind nichts herausfinden will ("Okay, wenn du nichts verschenken willst, packen wir zuerst die Dinge, mit denen du nicht spielen willst, in diese Box. Nächstes Mal können Sie sehen, was Sie wirklich nicht mehr brauchen und was Sie aufbewahren wollen.

"Mitunter ist es für uns nicht leicht, uns gehen zu lassen, und unsere Söhne und Töchter fühlen sich auch so. Wenn Sie bereits viele Spielsachen haben, sollten Sie kein weiteres einkaufen. Natürlich haben manche Menschen einen Wunsch, manche haben andere Sorgen und andere wollen ihr Kind glücklich machen.

Es ist optimal, wenn Sie Spielzeug mit Ihren Freunden austauschen können. Auf diese Weise erhalten sie (!) ein völlig anderes Spielzeug, ohne dass der heimische Spielzeugpool noch größer wird. Geburtstage, Weihnachtsfeiertage und mehr und mehr auch Osterfeiertage führten übernachtend zu einer starken Zunahme von Spielzeug im Hause.

Das kann sein, dass Sie ein großes Präsent für das Kind zusammen kaufen oder einige kleine und den restlichen Teil des Gelds in eine Sparbüchse stecken. Sie können auch vor dem Festival ein paar Spielsachen mit Ihrem Kind zusammen sortieren und an bedürftige Kleinkinder verschenken (z.B. Weihnachtsgeschenke im Schuhkarton) oder sie auf einem Trödelmarkt erstehen.

Regelmäßige Sortierung wird uns auch gut tun. Wenn unsere Kleinen merken, wie wir unseren Kleiderschrank aufräumen, werden sie sicher mehr motiviert sein, dies selbst zu tun. Also werde ich gehen und es in Ordnung bringen.

Mehr zum Thema