Staubkorn

Staubkorn

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Staubkorn" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. mw-headline" id="Origin_and_distribution">Entwicklung und Vertrieb Das Staubkorn (Mehrzahl: Staub) ist heute ein wesentlicher Baustein in jedem Haushalt in Deutschland (und wohl auch im Ozean) und wird als einer der Ursachen für den sprunghaften Aufschwung der Staubsaugerbranche in den 80er Jahren angesehen. Nachdem das Kochbuch "Gertrud, ich glaub' das ist alle!

"Das Staubkorn wird auch als Hauptnahrungsmittel für viele bürgerliche Familien angesehen. Die Staubkörner wurden 43486 v. Chr. gefunden und liegen damit zwischen dem Beginn der menschlichen Behäbigkeit und der eigenen überheblichen Penislosigkeit. Jeder Staubsaugerfirma ist die Entstehungsgeschichte des ersten Staubkornes bekannt, da dies wohl der alleinige Beweggrund für ihren verhältnismäßig guten Lebensstil ist.

Der folgende Diskurs wird in den Staubsaugerunternehmen seit vielen Jahrzehnten sorgfältig und buchstäblich weitergegeben: Dieses erste Staubkorn ist wahrscheinlich der eigentliche Auslöscher für das Verschwinden der Neandertaler. Homo Sapiens, der als irrsinnig schlau bekannt ist, erkennt die Gefahren und achtet darauf, ihm keinen Dreck in den Maul zu stecken.

Seitdem hat jede gut organisierte Gemeinschaft wenigstens eine einzige Persönlichkeit, die angewiesen ist, den gesamten Müll aus der Sicht ihrer Nächsten zu entfernen - am besten in den Restabfall. Damals wußte jedoch noch niemand, daß die Körner auch effektiv eingesetzt werden können. In den 70er Jahren wurde auch das Staubkorn detailliert erforscht.

Jedenfalls wurde das versucht, aber da die notwendigen technischen Geräte entweder zu kostspielig oder noch nicht entwickelt waren, wurde nur festgestellt, dass das Staubkorn durch und durch graubraun war. Präzisere Ergebnisse wurden jedoch 1983 verzeichnet, als Staubkorn und Flusen zum ersten Mal gleichzeitig untersucht wurden und bestimmte Gemeinsamkeiten in Bezug auf Erscheinungsbild, Beschaffenheit und Ursprung festgestellt wurden.

Bei groß angelegte Simulationsrechnungen des Windes und der Luftzufuhr wurde endlich die wegweisende Erkenntnis gewonnen: Das sonst so inerte Staubkorn konnte in unterschiedliche Richtung verschoben werden! Weitere sieben Jahre hat es gedauert, bis sich herausstellte, dass das Absaugen von Staubpartikeln 2,37-mal effektiver ist als das bloße Blasen.

Nach der jahrhundertelangen Frage der Staubsaugerindustrie, wofür sie tatsächlich da ist, setzte von nun an ein einmaliger Schwung in der sonst so schläfrigen Fertigung ein. Das Unternehmen "Swiffer" (eine Tochtergesellschaft von "Uhu") setzt ein anderes Vorgehen ein: Bei den Erzeugnissen dieses Unternehmens wird der Feinstaub nicht durch gezielten Luftaustausch, sondern durch eine "mysteriöse Kraft" (Zitat des Swiffer-Managements) eingefangen.

Die Erfolge von Staubsaugern oder anderen Entstaubungsgeräten (z.B. die Staubmanie) wurden 2005 jedoch deutlich überlagert. Die unbekannte Autorin des Kochbuchs "Gertrud, ich glaub' das ist alle" hat herausgefunden, dass besondere Kaffee-Mühlen die Staubkörnchen zu Staub zermahlen können - ein großer Fortschritt, denn in der Lebensmittelproduktion kann alles mit Hilfe von Getreide gemacht werden.

"Monument für den Staub"? Auch die Staubsaugerbetriebe haben ihre Anlagen so angepasst, dass der gesammelte Schmutz in einem Arbeitsgang entfernt und verarbeitet werden konnte. Im Jahr 2009 wurde dieses Vorgehen von der UNESCO zum Welterbe erklärt. Die Gedenkstätte dafür steht in der Sahara, die als die größte Staubkornansammlung der Welt bekannt ist. Als Teil der Welterbestätte wurde das Staubkorn erneut sorgfältig untersucht und aufbereitet.

So wurden unter anderem Staubkörnchen zum Marsch geschossen, am CERN kollidierte, Staubkörnchen auf ihre mögliche Nutzung als Energieträger untersucht und verschiedene Staubkorn-Diäten an Übergewichtigen und Überdummen durchgeführt. Das Ergebnis war zwar nicht besonders aussagekräftig, aber es ist inzwischen bekannt, dass Staubkörnchen meist aus Sahara-Sand, Haar und Hautschüppchen zusammengesetzt sind.

Eine Fügung des Schicksals für den Verband "Alienstaub e. V.", der mit provozierenden Maßnahmen das Märchen verbreitet, dass der Sand von Außerirdischen auf die Erdoberfläche gelangt sei. Staubsaugerunternehmen aus aller Herren Länder bestanden lange Zeit darauf, dass das Jahr der Entdeckungen des Staubkornes in der Dezimalstelle von Pi unsterblich gemacht werden sollte.

Auch interessant

Mehr zum Thema