Steckbilder Vorlagen

Plug-in-Bilder Vorlagen Vorlagen

Auf dieser Seite finden Sie viele verschiedene ePixelhobby Medallion Vorlagen zum kostenlosen Download. Klicken Sie einfach auf das Bild und drucken Sie die PDF-Vorlage aus. Druckvorlagen für die Kreativen. In diesem Set sind Karten mit Motivvorlagen über Fische und Flugzeuge enthalten, mit denen man tolle Bilder mit Hama-Perlen erstellen kann.

Hamaperlen Motivvorlagen Fisch/Flugzeug, Handwerk für Midi-Perlen

Dieser Satz beinhaltet Grußkarten mit Motivvorlagen über Fische und Flugzeuge, mit denen man mit Hama-Perlen großartige Bilder machen kann. Mit den 12 Spielkarten können Midi-Perlen verarbeitet werden. WarnungenAchtung: Nicht für Kleinkinder unter 36 Monate zu verwenden! Vorsicht: Erstickungsgefahr durch verschluckbare kleine Teile! Suche nach der gesuchten Antwort, stelle sie erneut oder beantworte sie von anderen.

Aufbügel-Perlen - c-kolb

Anhand des Beispiels von Reshiram (PokéWiki) möchte ich Ihnen hier verdeutlichen, wie ich vorging. Es ist optimal, wenn das Motiv so groß ist, dass ein Bildpunkt genau einer Pearl ausmacht. Um ein gutes Resultat zu erzielen, sollte das Image nicht zu detailliert sein (abhängig von der Größe). Hier habe ich mich für Reshiram entschlossen.

Zur besseren Erkennung des Bildes, hier noch einmal 4-fach vergroß. Weil der Perlergenerator keine Klarheit über die Durchsicht hat, erstelle ich zunächst einen Hintergrund in einer Hintergrundfarbe, die nach Möglichkeit nicht im Image vorkommt. Dabei werde ich das Foto auf Maß schneiden. Um die Schablone für das Einstellen der Perlen zu erstellen, benutze ich das Zusatzprogramm Perser von dolkow.se.

Sie können die Originalausgabe in einem Teilstück oder in Teilbereichen von z.B. 29x29 Pixel haben, was genau der Grösse der grossen quadratischen Federteller entspricht. In diesem Fall können Sie die Originalausgabe in einem Arbeitsgang erstellen. Beim Drucken der Originale in Originalgröße (14,5x14,5 cm) sind sie genau so groß wie ein Federteller. Der grüne Perlenanteil kann von der Summe subtrahiert werden, da sie den Hintergrundbild haben.

Nun können wir die Sicken nach unserem Muster einsetzen. Ich empfehlen die großen viereckigen Stiftscheiben ( 29x29 Sicken), die miteinander verbunden werden können. Aus Gründen der Klarheit und Armausdehnung habe ich die Kugeln nacheinander auf die Teller gelegt und am Ende zusammengesetzt. Bei der Montage sollten Sie darauf achten, dass die Verbindungsstangen und Rillen der Stiftscheiben gleichberechtigt angeordnet sind, damit Sie sie anschließend montieren können.

Platzieren Sie eine Platine, auf die das Verbundbild aufgesetzt wird. Dadurch wird das Drehen im Nachhinein erleichtert. Falls Sie das Motiv nachträglich anbringen möchten, ist es ratsam, das Heck mit ein paar durchsichtigen Wülsten mit dem Kotflügel zu verknüpfen. Bei dem von mir verwendeten Reshirambild werden 12 Pinplatten mitgenommen.

Sobald Sie Ihr Motiv aufgeklebt haben, sollte es natürlich auch gut bügelt werden. Offiziell ist vorgeschrieben, die Sicken auf die Nadelleisten zu eisen. Es kann aber leicht vorkommen, dass auch die Nadelleisten schmelzen und damit nicht mehr verwendbar sind. Auch ist es schwer, ein so großes Motiv von den Pinplatten zu entfernen.

Auf dem Netz bin ich auf die Spitze gestossen, um die Beads mit Klebeband zu kleben, das ganze Ding umzudrehen und von hinten zu eisen. Kleben Sie dazu zunächst alle Beads mit Abdeckband auf. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass alle Pearls gut auf dem Abdeckband kleben, da es sonst zu einer großen Tragödie kommen wird. Drücken Sie alle Beads mit dem Nagel gut an.

Sollte ein Streif auf die Beads beim Maskieren herunterfallen, versuchen Sie nicht, ihn wieder zu entfernen, sondern kleben Sie ihn ganz normal dort hin, wo er hingehört. Achten Sie auch darauf, dass nicht zu viel Klebeband über unbestückten Bereichen der Nadelleisten liegt, da es dort haften bleiben könnte, was das Entfernen nach dem Drehen schwierig macht.

Platzieren Sie nun ein zweites Board (am besten mit der selben Grösse wie das erste Board) auf dem Foto. Entfernen Sie dann das Oberteil. Heben Sie nun die Nadelleisten vorsichtig von Ihrem Foto ab, wenn etwas hängen bleibt, klopfen Sie leicht auf die leicht erhöhten Laschen. Ihr Foto befindet sich nun vor Ihnen, auf der Rückseite nach oben.

Legen Sie zum BÃ??geln ausreichend groÃ?es NatÃ?rliches Papier auf Ihr ganzes Motiv. Nun kannst du dein Foto aufbügeln. Danach das Foto aufbügeln. Sie sollten nicht Einzelteile ganz hintereinander aufbügeln, sondern das Bügeleisen kontinuierlich umstellen. Dazwischen sollten Sie immer wieder über das ganze Motiv hinweg aufbügeln, damit die Temperaturdifferenzen nicht zu groß werden.

Andernfalls kann sich das Motiv verziehen. Nach dem Bügeln des Bildes lassen Sie das Bügelpapier darauf und legen Sie das zweite Spielbrett wieder darauf. Wenn das Board zu leicht ist, beschweren Sie es. Auf diese Weise abkühlt sich das Motiv sehr schnell ab und kann nicht verformt werden. Nachdem das Foto ausgekühlt ist, entfernen Sie die oberste Platte und das Makrolon.

Sie können Ihr Foto jetzt ohne Board drehen. Nun können Sie das Abdeckband vorsichtig abtrennen und Ihre Arbeit bestaunen. Ihr Foto ist nun einsatzbereit.

Auch interessant

Mehr zum Thema