Steckenpferde

Hobbypferde

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "meine Steckenpferde" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Im Bergfritzenhof können Sie aus einer Poolnudel ein Steckenpferd machen. Aber jetzt ritten sie mit ihren Steckenpferden über die Wiesen. Vielleicht haben Sie eine Veranstaltung von Steckenpferden besucht, an die Sie sich besonders erinnert haben? Pferde haben eine lange Tradition in den Spielzimmern der Welt.

mw-headline" id="Formen">Formulare[Bearbeiten> | | | Quellcode bearbeiten]>

Ein Hobbypferd ist einerseits ein Kindersitz, bestehend aus einem Stock (Griff) und einem Pferdkopf, einem Holzrahmen in Form eines mit einer Bettdecke überzogenen Pferdes oder einer anderen Bauweise. Andererseits sind Steckenpferde in vielen Gegenden rituelle Umzüge und zeremonielle Tänze. Im Altertum wurden sie als Spielzeuge genannt und im Europa des Mittelalters versuchten die christlichen Kirchen, die im Heidenbrauchtum verbreiten.

Hauptsächlich wird in Europa der hölzerne Stock mit einem aus Holz oder weichen Materialien geformtem Kopf des Pferdes verwendet, der mit beiden Armen diagonal nach oben zwischen den Füßen liegt. Beim Waliser Neujahrsfest Mari Lwyd sind der Stab und die betreffende Persönlichkeit mit einem weissen Stoff bedeckt, auf dem der Schädel eines Pferdes (echt oder vereinzelt nachgebildet) aufragt.

In der zweiten klassischen Variante wird der Draht mit dem runden Holzgestell eines Siebs an seinem Unterteil in der gleichen Stellung festgehalten. Der feierliche Hobbypferd in der süd-französischen Gegend des Languedoc ist eine leichte Holzkonstruktion in Gestalt von naturalistischen Pferden, in die der Reiter von oben einsteigt, so dass er seine Hüfte umkreist.

Hobbypferde wurden im alten Griechenland zur amüsanten Freizeitgestaltung eingesetzt. Einige Berühmtheiten sollen zu ihrem eigenen und dem ihrer eigenen Freude auf Holzstöcke gesprungen sein. Aus Sparta kam nach Angaben persischer Botschafter Agesilaos mit seinen Hobbypferden im vierten Jh. v. Chr.; der Staatsoberhaupt der Alkibiaden erzählte dasselbe über seinen Lehrmeister Socrates und seinen Sohne Lamprocles in der zweiten Jahreshälfte [5] Das alte Hobbypferd war offenbar ein Spielgerät ohne religiösen Sinn,[6] während gleichzeitig dem Hengst eine Zauberbedeutung gegeben wurde.

Das Hobbypferd, das in diesem Ritus eine wichtige Funktion spielt, wird als Beweis für das große Zeitalter und den bezaubernden Charakter der europÃ?ischen Mumie angesehen. Augustiner von Flusspferd 395 n. Chr. und Weihbischof Caesarius von Arles um 500 St. Pirminus erlassen einen Erlass, der die Parade mit Hobbypferden verbietet.

Trotzdem wurde das Hobbypferd noch immer in heidnischem Brauchtum eingesetzt, auf das die Menschen nicht verzichteten. Das Hobbypferd gehört im Europa des Mittelalters zu den Maskenspielen und Ekstase. Mit seinen Hobbypferden, die auf Mallorca, im baskischen Land, in Rumänien und Bulgarien überlebten, setzt Curt Sachs verzückte Volkstänze in einen breiten Kontext mit den Pferdetänzen des antiken China.

Der Äbte Bromley Horn Dance im Ort gleichen Namens in Staffordshire County in den Midlands besteht aus zwölf Tänzern, von denen sechs Rentierhörnern und einem Hobbypferd reiten und einem Dummkopf. Das Hobbypferd ist auf 1532 zurück zu führen. In Britannien kommen die ersten Schriftquellen für Steckenpferde aus London (1460 und 1529), Wales (14. und 15. Jahrhundert) und Kornwall (Anfang XVI. Jahrhundert).

Das männliche Mitglied der sociétés joyeuses benutzte einen großartigen Schauplatz für Tanzevents mit Hobbypferden während der Faschingszeit, bei denen auch Literaturtexte aufgeführt wurden. Einige Hobby-Tänzerinnen und Tänzer hatten übergroße Hupen auf dem Haupt, was als Phallussymbol gedeutet wird, eine Demonstration der Maskulinität. Rituelle Tänze in Trance mit Hobbypferden finden an verschiedenen Orten auf den malaysischen Inselchen statt.

"Spielzeug für Kleinkinder, ein Stöckchen oder ein Stöckchen mit einem hölzernen Pferdekopf davor, auf dem kleine Kleinkinder mit dem Stöckchen zwischen den Oberschenkeln herumreiten, das Zaumzeug am Kopf greifen und so mit dem Stöckchen oder den Pferden mit den eigenen Füssen herumgaloppieren, in der Vorstellung, auf einem Pferd zu saßen.

"Das Hobbypferd war bereits im Hochmittelalter als Spielzeug im Einsatz: Das erste skulpturale Hobbypferd des St. Anna Museums in Lübeck steht in einer Gruppe von Kindern auf dem um 1509 um den Bildhauer Henning von der Heyde erbauten Kinderaltar der Gertruden Bruderschaft der Pförtner. Etwas später, um 1521, stammt ein geschnitzter Junge mit einem Hobbypferd auf dem Hauptaltar der St. Petri-Gemeinde.

Seit 1953 bis zum heutigen Tag wird in Osnabrück jedes Jahr das Hobby Reiten für die Kleinen durchgeführt. Zum ersten Mal fand das Hobbyreiten 1948 in Osnabrück statt. Im so genannten Steinreitertanz, einem Stück zur Gedenkfeier von Pfalz-Graf Otto Heinrich und Fürstin Susanna von Bayern am 16. 10. 1529, sind auf dem Wappen der Stadt Neuburg zwei Steinreiterkinder zu sehen: die beiden Landesfürsten und später die beiden Landesfürsten Ostheinrich und Philipp.

Der Siegeszug des Todes", 1597. Linker Bildrand mit einem Hobbypferd auf dem Bild. Robert Schumann (1810-1856) schrieb ein Klavierwerk, das er "Ritter vom Steckenpferd" genannt hat. Onomatopoetisch imitiert sie das kindische Springen mit dem Stock (Pferd) - ein Paradoxon - indem der 3/4 Takte bei der dritten Zählung von der rechten Seite kontinuierlich akzentuiert wird, also "gegen den Strom läuft".

Im zwischen 1759 und 1767 veröffentlichten Buch Life and Views von Tristram Shandy, Herr von Laurence Sterne, ist das Hobbypferd ein Werkzeug zur Sexualbefriedigung und sonst ein Spielball für die Erwachsenen und eine ständige Denksportaufgabe für den kindlichen Großonkel Toby, der durch eine kriegsbedingte Verletzung ohnmächtig wurde.

Die Hobbypferde fungieren als ein Instrument, um den wandernden Verstand mit dem schwächeren Organismus in Verbindung zu bringen, der in seinen Möglichkeiten eingeschränkt ist. 29] Die Paraphrase "Steckenpferd" stammt aus der deutschsprachigen Fassung des Manuskripts. Was macht den Charme des Hobby-Pferd-Polo aus? Eingegangen ist der Artikel am Freitag, den 24. Juni 2008. Trendsportart Steckenpferdpolo: Ich glaub', mein Gaul halzt.

Schumann Verlag Schumann Verlag, Wien, Schott/Universal Verlag, 1996, ISMN M-50057-140-7, Vorwort S. 5 und S. 29, Nr. 9.

Mehr zum Thema