Steglitzer Kreisel

Einsteigerkreisel

Der Wiederaufbau des Geisterhauses beginnt in der Schlossstraße in Steglitz. Aus dem Steglitzer Kreisel wird ÜBerlin - Berlin - Aktuelles Im kommenden Kalendermonat beginnt die entscheidende Arbeit im Steglitzer Kreisel. Behinderte auf der Schlossstraße. Der Steglitzer Kreisel steht mit einer Bauhöhe von 118,5 m bisher auf dem fünften Rang unter den Hochhäusern Berlins. Der frühere Büroturm an der Steglitzer Schlossstraße kann somit um zwei Stellen aufgewertet werden.

"Der Kreisverkehr wird mit 120 m das höchste Wohn- hochhaus Berlins sein", sagt Jürgen Kutz vom CG-Konzern.

Bis Ende 2021 sollen die 329 Wohneinheiten entstehen. Mit einem neuen Projektnamen startete der Bauherr in das neue Jahr. Bisher wollte die Geschäftsleitung immer am Steglitzer Kreisel bleiben. "Es sollte luftig, leicht und filigran sein", sagt Jürgen Kutz vom CG-Konzern.

Sie sollte den Anschein erwecken, dass man sich nach oben bewegen wird. Unter dem neuen Markennamen verbleibt jedoch der Name Steglitzer Kreisel im Kleingedruckten. Die Osterwoche wird ein 160 m langes Fahrzeugkran in die Schlossstraße geliefert. Damit wird ein weiterer Hebekran auf das Hochhausdach angehoben.

Die Schlossstraße wird für das Fahrmanöver einseitig in stadteinwärts gerichteter Lage vor dem Hauptgebäude bis zur Straßenkreuzung am Hermann-Ehlers-Platz für drei Wochen geschlossen bleiben. Auch bei der Kranlieferung bleiben die Fahrtrichtungen außerhalb der Stadt klar. Innerhalb von drei Monaten wird nicht nur der Dachkran aufgestellt, sondern auch eine Lastbrücke über den geschlossenen Raum der Schlossstraße errichtet.

Einerseits wird die Schlossstraße dann bei weiteren Maßnahmen wieder für den Verkehr freigegeben. Weil hängende Last, wie z.B. Fassadenelemente, ungehindert an der Oberseite des Krans aufhängt. Das Schwerlastpodest überspannt die Schlossstraße vor dem Kreisverkehr einseitig für die gesamte Bauphase von ca. 2,5 Jahren. "Davon profitieren wir heute", sagt Jürgen Kutz.

Seit Ende Jänner wird das Verkaufsbüro in der Basis des Kreisverkehrs ausgebaut. Die Interessierten können sich dann auch über die mehr als 50-jährige Historie des Steglitzer Kreises unterrichten. Im zweiten Bauphase werden im Fuß des Kreisverkehrs entlang der Kuhligkshofstraße 76 neue Wohneinheiten errichtet. Der Verkaufspreis der Apartments in der Basis und im Tower beträgt zwischen 30 und 230 Quadratmetern, der Verkaufspreis der Apartments liegt bei 4800?/qm.

Obergeschoss gibt es immer zwölf Appartements auf einer Ebene, vom zweiten Obergeschoss sind es nur sechs bis acht Appartements. Die Größe des zum Gebäude-Ensemble gehörenden Hotels "Steglitz International" wird reduziert. Der Gebäudekomplex wird weiter für Handel und Büro verwendet, die vom Haus freigewordenen Flächen können auch für das betreute Leben verwendet werden.

Neben dem Hochhaus und dem Wohngebäude an der Kuhligkshofstraße entsteht ein weiteres Bürogebäude, in dem Büro-, Laden- und Praxisflächen errichtet werden. Die " Firelandhöfe " mit 400 Wohneinheiten in der Chausseestraße in Mittel ist nahezu abgeschlossen. 133 Wohn- und Geschäftshäuser befinden sich in der Friedrichshainer Strasse im Aufbau. In Charlottenburg sind am Ernst-Reuter-Platz 400 Wohneinheiten vorgesehen, am Kreuzberger Hallschen Ufers sind rund 500 Wohneinheiten vorgesehen.

Mehr zum Thema