Steuerung Flugzeug

Flugzeugsteuerung

Schneiden und Steuern um die Neigungsachse für Kleinflugzeuge. Bei den meisten Flugzeugen gibt es ein Triebwerk (entweder Düsen, Turbinen oder Triebwerke mit Propellern), das sie nach vorne treibt. Flugsicherung - Flugarchivierung Alle Flugzeuge haben ein mehr oder weniger hohes Maß an eigenständiger Stabilität. Dies wird um die Längsrichtung durch eine geringfügige Neigung der Tragflächen nach oben, die sogenannte V-Form, erzielt. Zur Bewegung der Nase des Flugzeugs nach vorne, nach vorne oder hinten, um die vertikale Achse drehbar, betätigt der Pilote mit den Beinen auf dem linken oder rechten Ruderpedal.

Wenn er beispielsweise nach oben schiebt, wird das Ruder hinter der Seitenflosse nach vorne abgelenkt. Die Luftströmung schiebt das Heck des Flugzeugs nach oben und die Spitze des Flugzeugs vorwärts. Mit dem Zug an der Lenksäule wird der Aufzug nach oben gefahren, der Fahrtwind schiebt das Heck des Flugzeugs nach unten und die Nose kommt nach oben (Bewegung um die Querachse).

Mit einem Druck auf die Taste wird der Lift nach unten gefahren, das Tail geht nach oben und die Spitze nach hinten. Der Bewegungsablauf um die Längsrichtung wird über Ruder oder Drehklappen an den Flügelspitzen gesteuert. Wenn wir das Lenkrad (oder die Lenksäule selbst) an der Lenksäule nach rechts schwenken, fährt das Ruder auf dem rechten Kotflügel nach oben und schiebt den Kotflügel nach unten. der Kotflügel wird nach oben geschoben.

Dabei schwingt das rechte Seitenruder nach unten und drückt den rechten Kotflügel nach oben. So kippt die Ebene nach oben und hinten, wenn wir unser Seitenruder nach vorne schwenken (ziehen). Jede Steuerbewegung führt zu einer entsprechenden Bewegung: Im Unterschied zur Radlenksäule mit Lenkrad, wie sie in großen Verkehrsflugzeugen üblich ist, wird der in alle Richtungen bewegbare, alte Steuerschalter noch für kleinere Sportflugzeuge eingesetzt.

Dabei werden die Bögen nicht mit dem Ruder, sondern mit den Querrudern gesteuert. Ähnlich wie beim Radfahren neigen Sie auch ein Flugzeug nach oben oder unten, um zu einer entsprechenden, sauberen, geflogenen Rundung zu gelangen. Dadurch wird eine bestimmte Fliehkraft erzeugt, die jedoch rechtwinklig zum Boden der Kabine einwirkt, so dass wir auch in den geneigten, gebogenen Flugzeugen normalerweise ruhig dastehen können.

Wenn man mit dem Ruder eine Krümmung fliegt, dann bekommen wir eine Erdbeschleunigung nach aussen, d.h. alles wird gegen eine Seitenwange gepresst, was zu einer kaum vorstellbaren Verwirrung in der Flugzeugkabine führen würde. Mit dem Ruder wird das Flugzeug während des Starts und der Landung, insbesondere bei Seitenwind, gerade gehalten. Die Steuerumlenkungen sind bei niedrigen Luftgeschwindigkeiten relativ groß, mit steigender Drehzahl werden sie kleiner.

Um die Steuerung eines Flugzeugs zu unterstützen und zu vereinfachen, wurden eine Vielzahl von unterlagerten Bedienelementen entwickelt. Für Ruder, Höhenruder und Querruder werden Trimmklappenruder verwendet, um die Balance (oder den Trimm) des Flugzeugs einzustellen. So kann der Pilote seine Steuerung ohne Druck auf jede beliebige Flight Attitude ausrichten. Wenn das Flugzeug beispielsweise dazu neigt, etwas nach links hin zu hängend zu sein, verdreht der Pilote das Querruderrad ein wenig nach rechts, bis die Haltung in Ordnung ist.

Beim konventionellen Flight Control übernimmt das Fußpedal das Ruder, während eine zentrale Bediensäule das Höhen- und Seitenruder bedient. Der Frontaufzug der Brüder Wrigth inklusive Steuerung. Die Pilotin hält den Griff in der rechten Handfläche (Erklärung der rechten Zeichnung: 1 Hebel). Zuerst wurden die Bedienelemente so angeschlossen, dass sich die Ruder beim Fliegen der Heckmaschine in einer Linkskurve von selbst nach rechts bewegen.

Nachträglich wurde die Steuerung, wie in der Figur dargestellt, geändert, um eine separate oder willkürliche Zusammenstellung von Steuerungsbewegungen zu erlauben. Durch die seitliche Bewegtheit wurden die Tragflächen gekrümmt, und durch Vorwärts- und Rückwärtsbewegungen wurde das Ruder gesteuert. Erläuterung der rechten Zeichnung: 1 Bedienhebel, 2 Ruder, 3 Oberflächendrallseile.

Mehr zum Thema