Strickliesel Teppich rund

Teppich Strickliesel rund

Selbermachen} Häkelhäkeln Häkelschnur aus Strickrollwagen le rouge: : : : make Neon Coil Bowls Schalen, wie man Schalen aus T-Shirt-Materialien herstellt. Ideal für das Recycling von T-Shirts zu niedlichen und nützlichen Gegenständen. Das Tutoriel ist ein sehr komplettes System für die Bedienung. Bols à Neonspule, die sich vom roten Faden selbst machen. Ich habe eine wie die obere Version mit grauem Flanell und hellrosa Herstellerstring für den Nachttisch gemacht.

Unterrichtet von Großmutter..... Die Strickliesel und Co. - Technik rund um das Themengebiet Schurwolle

Liebe Freunde, durch meinen Zug habe ich so viele altes Kunsthandwerk, hausgemachte Gegenstände aus allen Lebensbereichen und Bastelmaterialien wiederentdeckt, dass die Erinnerung an sie wieder zum Leben erwacht ist. Das Schaffen als Kleinkind funktioniert zusammen mit meiner Großmutter, immer mit dem Geruch der "Mayaseife", die meine Großmutter so oft benutzt hat, in der Nose und am Ende immer der gute Cacao aus richtigem Puder, Mineralwasser und Milchkonserven.

Es gab so viele verschiedene Kunsthandwerke, die mir Großmutter zeigte, dass ich jetzt gespannt war, wie es bei dir wohl so war. Welche Erfahrungen hast du als Kind mit dem Handwerk gemacht? - Und so habe ich zuerst das Gehäkeln erlernt, mit dem klassischen Topfhalter *g*....Ich mag dieses dickflüssige Baumwollgarn auch heute noch, wenn ich es in meiner Handfläche trage.

  • Die Strickkollektion von. ýLochmuster, Flechtmuster, und dann um 11 Uhr habe ich meinen ersten Pullover ganz alleine gemacht....mit gewirktem Rosskopf nach meinem eigenen Muster. - Ein Teppichweben....wo man diese dichten, kleinen Wollstücke mit einer so lustigen Haken-Nadel in den Textilstoff knüpft...Ich dachte, es wäre großartig! - Stickmotive.... sei es auf diesen gefärbten Sätzen, die Sie erwerben können, oder einfach nur, um Decken zu dekorieren, oder um die schönen antiken Taschentücher mit Monogramm als Geschenk zu verwenden.
  • STRICKLESSEL....auch so ein Klassiker für Kinder, aber die Großmutter hat dann auch alles aufgezeigt, was man aus diesen "Würmern" machen kann....meistens gab es große Wintertücher von den "Würstchen" mit zusammengehäkeltem Muster..... Natürlich: - Das Vernähen! Sockenstecker, Patches, Knopfannähen, Reißverschlüsse wechseln, Kleider verkürzen oder verlängernd, Kleider mit anderen Handwerken umgestalten und "verschönern", damit man als Kleinkind nicht 100% der Hosen seiner Kusine anzieht.....

Hach.... irgendwann war es wirklich nett, wie funktionell das alles war. Ich benutze heute noch nahezu alle meine Handwerke, natürlich die meisten davon, denn ich habe es zu meinem Metier gemacht, auch wenn heute die Maschine eine viel größere Rolle dabei spielt. Ich benutze immer noch viel die Macramé-Technik, aber mit Schurwolle, für Gurte und dgl..

Das meiste davon war damals sicher nützlich (oh je....ich kam in ein Zeitalter, in dem ich "damals" schreibe), oder weil du nicht so viel Kohle hattest, und so war es nicht unmittelbar auffällig, dass du Kleider unter Geschwistern und Cousins weitergeben musstest, aber das Gefühlsausdrucke, etwas zu erleben, was du mit deinen eigenen Händen getan hast, war schon als Kleinkind groß.

Bis heute ist das Empfinden, wenn ich ein Kleidungsstück begegne oder tue, das zuerst nur eine Vorstellung in meinem Kopf war. Dann endet es vor mir, schlichtweg schön und zutiefst erfüllend. Guten Tag Nicole, ich kann mich daran denken, dass ich eine unendliche Anzahl von Schnüren gemacht habe, ...an den Türknauf gehängt und mit einem Stift umgedreht.....

Guten Tag Nicole, ich habe eine ebenso mehrschichtige " Schulung " in manueller Arbeit wie du erlebt. Gestrickt, gestrickt, gestopft, genäht.... Von meinem Vater habe ich selbst meinen ersten Strickpulli gemacht. Zu dieser Zeit gab es noch die großen Garntrommeln aus dem Hause Gütermann, er hämmerte 4 Nägel drauf und schleifte alles ordentlich und glatt....meine Knicklieselwürste griffen mehrmals durch die Bude.

Guten Tag Nicole, ich habe eine ebenso mehrschichtige " Schulung " in manueller Arbeit wie du erlebt. Gestrickt, gestrickt, gestopft, genäht.... Oh ja! Teppichweberei, jetzt, wo du es gesagt hast, die Erinnerung kehrt wieder hoch - es war wunderschön! Die Häkelarbeit in der Schulzeit (dort hätte ich den ganzen Tag den Ruhezustand erlernt, außer dem Knüpfen).

Ich habe das Nähnähen von meiner Mama erlernt, wenigstens die Grundkenntnisse. Ich habe einige handwerkliche Techniken erlernt. Es hat mir nicht alles gefallen (Füllung - bäh:(), aber das meiste davon war es. Die Erinnerungen an meine Handarbeit sind in der Kindergartenzeit: Stricken, Besticken und natürlich viel Handarbeit - und schließlich immer der gute Edelkakao aus richtigem Puder, Wurst, Wasser und Konserven.

Wir wurden auch mit dem Annähen von Kleidungsstücken vertraut gemacht - nun, es war ein schlichter Röck, breit gerafft, mit großen farbenfrohen Blümchen. Meine Mama hatte mir bereits gezeigt, wie man strickt und häkelt und wie man stopft. An mich könnte heute wieder das Gehäkeln gerichtet sein. Großmutter war immer mit dem Thema Strickerei befasst.

Im Alter von 5 Jahren wollte mir die Großmutter das Gewirken lehren. Als ich mich recht bescheuert verhielt, versuchte sie es mit dem Mösen. Schon als kleine Mütter wurden meine Kleinen gestrickt und genäht. Bei meinem Nachbarn haben wir immer wieder neue Strickmodelle ausprobiert und ich wurde immer besser. Von meinem Vater habe ich selbst meinen ersten Strickpulli gemacht.

Zu dieser Zeit gab es noch die großen Garntrommeln aus dem Hause Gütermann, er hämmerte 4 Nägel drauf und schleifte alles ordentlich und glatt....meine Knicklieselwürste griffen mehrmals durch die Bude. Ich durfte von meiner Mama frühzeitig zur Maschine gehen, ich hatte auch eine Kindernähmaschine zum Aufstellen. Bereits im Vorschulalter lernten wir die erste Stickerei von den Schwestern und die Handarbeit war in meiner Kindheit sehr stark ausprägend.

Stickerei, Häkelei, Stricken, Hand- und Maschinennäherei waren die Themen, die während der Schulzeit unterrichtet wurden. Es ist mir nicht klar, wie sie sie nennen!

Mehr zum Thema