Teddy Bär

Der Teddybär

Wo trägt Teddybären | Arbeitsherkunft von Teddybären Theodor, bekannt als Teddy Rosevelt, wurde 1901 im Alter von 42 Jahren der jüngste amerikanische Staatspräsident, und er ist der Weltöffentlichkeit nicht nur als einer der vier in Naturstein geschnitzten Präsidentschaftsbüsten des Mount Rushmore, sondern auch als Namensvetter des ausgestopften und plüschigen Bären bekannt. Jedenfalls will die US-Legende laut dem leidenschaftlichen Jäger Roosevelt 1902 ein Bärenkind vor ihm verschonen.

Das russische Einwandererpaar sah diese Figur, machte einen Bär und steckte ihn in das Fenster ihres Brooklyn-Ladens. In Deutschland gilt Margarethe Steiff als die Begründerin des Teddys, obwohl der Name Teddy Roosevelts unumstritten ist.

Ein Bär kam von Leipzig nach New York auf gewundenen Pfaden und wurde dort zur Verzierung der Hochzeitstabelle von Rosevelts Tocher benutzt. Sie war so enthusiastisch über den Bär, dass sie ihn Teddy taufte, wie ihr Familienvater hieß.

Theo-Teddy Bär beigem

Der Theo Teddy Bär lässt die Augen der Kleinen aufleuchten. } Der Theo ist 30 cm groß und ein wunderbares Präsent für die Liebhaber von Kindern und Teddybären. Die freundlichen Teddybären haben einen Aufnäher am Bauchnabel und eine gestickte Sole. Mit Edelstahlknopf im Gehörgang', nextArrow:'', responsive:", "....", Einstellungen:"....unendlich: wahr, centerMode: wahr, centerPadding:' 100px', slidesToShow: 2 S....mehr

Haltepunkt: 480, Einstellungen: unendlich: wahr, centerMode: wahr, centerPadding: 80px', Diashow: 1 }

Woher hat der Teddy seinen Nachnamen?

Es geschah im 11. November 1902: Der amerikanische Staatspräsident Theodore Roosevelt, genannt Teddy, musste in einem Grenzstreit zwischen den beiden Ländern Louisiana und Mississippi mitwirken. Doch der Besuch des Präsidenten muss sich unter den Baeren herumgetrieben haben, denn auch nach Tagen der Suche haben die Fahrer nur einen kleinen Baeren gefunden, der seine Mama umgebracht hatte.

Aber als Theodore Roosevelt den kleinen Bär sah, lehnte er es ab, ihn zu erlegen. Der Washington Post-Korrespondent und Cartoonist Clifford Berryman war auch in dieser Jagdgruppe. Die Leidenschaft des Staatspräsidenten für die Jagd hatte sich Berryman bereits mehrfach zu Herzen gelegt. Die Washington Post beispielsweise veröffentlichte am 16. 11. 1902 eine Reportage über das Scheitern der Bärensammler.

Der Präsident wurde von den Lesern ausgelacht, hatte aber auch großes Einvernehmen. 1906 heiratet er die Präsidentin. Auf die Frage eines Gastes nach dem Bärennamen, den der Präsident dem Herrn Abgeordneten gab, war er sehr peinlich. Eine weitere Besucherin verhalf dem Präsident aus der Not und erläuterte, dass dies die neuen Teddybären seien.

In einer anderen Variante soll der Bärenhersteller Moris Michtom seinen ersten Plüschbär in seinem Ladenschaufenster gezeigt haben. Ein Kartonschild "Teddy's Bear", basierend auf Clifford Berrymans Zeichnung, soll an diesem Bär angebracht worden sein. Die Präsidialtochter war noch nie von diesen Teddys fasziniert.

Seitdem hat Clifford Barryman die Gestalt des Originalbären mehr und mehr an den Teddybär angelehnt und seitdem jede Story mit diesem Charakter angereichert. Eine andere Sache erzählten die Engländer: King Edward VII., die beliebte Kurzform seines Namen ist "Ted", soll eine besondere Vorliebe für einen australischen Koala im Tierpark London gehabt haben.

Zu seiner Ehre wurde das Haustier "Teddybär" genannt. Jetzt ist der Koalabär kein Bär, sondern ein Beuteltier, aber er sieht den Teddys sehr ähnelt. Allerdings hat es einige Zeit gedauert, bis der Begriff Teddy Bär auch in England auftauchte. In England erschien das erste Mal das englische Wort teddy bear aus dem Jahr 1909.

Mehr zum Thema