Teddybär für Kleinkinder

Der Teddybär für Kleinkinder

Teddybären für Babies und Kleinkinder Diesen Ausspruch kennen alle, wenn ein Kind nach seinem lieben Teddybären* fragt und das folgende Schauspiel, wenn es nicht sofort wieder auftaucht. Der Teddybär ist auch beim Spiel mit anderen Kinder immer dabei. Deshalb treffen viele Familienmitglieder auch Vorsichtsmaßnahmen und bekommen im Laufe der Zeit einen zweiten oder gar dritten Teddybär der selben Art.

Aber die Teddys sind sehr unterschiedlich in Typ und Produktion, was den individuellen Teddybär nicht für jedes Lebensalter auszeichnet. Die Plüschfreunde gibt es also nicht nur zum Knuddeln, sondern auch in elektronischem Format - manche können schwingen, Herzklopfen nachahmen oder gar mitreden. Die letztgenannte Version ist jedoch nur für Jugendliche ab zwei Jahren einsetzbar.

Kaum hat das Baby den achten Monat des Lebens überschritten, erkennt es im Teddybär oder auch in jedem anderen Plüschtier einen Mamiersatz. Die Kleinen sind also schon in diesem Lebensalter auf der Suche nach einem Nachfolger. Auch wenn es schwer klingt, so ist es doch der eigentliche Beweggrund, warum sich ein kleines Baby so stark an ein Plüschtier anklammert.

Gerade deshalb sollte der BÃ??r in diesem Lebensalter keine kleinen Details haben, ganz zu schweigen von der virtuellen Zukunft. Deshalb, wenn Sie für dieses Zeitalter Teddys kaufen, sollten Sie lieber große Kugelaugen haben, die nicht so leicht zu schlucken sind. Das Auge soll nicht rasch herunterfallen können, sondern sollte sich an den Tieren gut integrieren.

Der Teddy sollte aus einem weichen Frottierstoff sein. Das hat den Vorzug, dass das Material nicht so leicht in der Schnauze krabbelt oder im schlimmsten Fall gar allergisch ist. Prinzipiell für den Erwerb eines Teddybären: Der Teddybär sollte nicht grösser sein als das Baby selbst. Im schlimmsten Fall kriegt er gar Schiss vor dem Teddybären und natürlich sollte es kein einziges Jahr sein.

Außerdem sollten beim Einkauf eines Teddys die Angaben des Herstellers auf der Verpackung aufscheinen. Das gibt Ihnen auch die Gewissheit, dass der Body allen Qualitätsprüfungen unterworfen wurde. Prüfsiegel sollten auch immer das Testinstitut angeben, sonst könnte es sich um eine Verfälschung handelt, die letztendlich auch für das betroffene Tier sehr schädlich sein kann.

Zum Beispiel, wenn die Waren importiert werden. Mit 18 Jahren, also über ein Jahr, fängt das Baby an, neugierig zu werden und so sollte auch der Teddybär mehr zu geben haben. Der Teddybär soll für Überraschung gesorgt haben! Zum Beispiel kann der Bären einen viel längeren Mantel haben, Hosen oder andere Kleidung zum An- und Abziehen.

Der Teddybär sollte jedoch keine Haarausfall haben, da dies auch für die älteren Kleinkinder eine Gefahr darstellen kann. Außerdem sollte das Pelz des Teddybären waschecht sein. Nun, am Ende des Tages kann ein Teddybär einen pädagogischen Wert haben. Im Alter von zwei Jahren können Sie Ihrer Fantasie beim Teddybärenkauf freie Hand geben.

Zum Beispiel können Sie das Baby mit einem elektrischen Bär unterstützen. So gibt es zum Beispiel Teddies, die die ersten Kindergeräusche und Sprechversuche nachahmen und wiederholen. Es gibt auch Teddies, die man kitzeln und dann anfangen zu lächeln. Dieses Spielzeug kann das Kleinkind für Stunden auf Trab halten. Selbstverständlich sollten Sie darauf achten, dass das Akkufach solcher Bärchen nicht leicht zugänglich ist und auch die Geräuschentwicklung des Bärchens, oder die Funktionsweise, nicht zu groß sein sollte.

Achten Sie auch auf das VDE-Gütesiegel. Wie man sieht, ist es nicht so leicht, den für das Lebensalter Ihres Babys geeigneten Teddybären zu bekommen. Aber solange Sie sich unsere kleinen, aber feinen Tips zu Herzen nehmen, können Sie Ihrem Baby sicher den geeigneten Begleiter für das Heranwachsen mitgeben.

Ja, die Erwachsenen können noch immer die populären Plüschbären genießen. Zum Knuddeln - Teddys haben keine Altersgrenze!

Mehr zum Thema