Tierarzt Ultraschall

Tierärztlicher Ultraschall

Während der Ultraschalluntersuchung bewegt der Tierarzt den Ultraschallkopf über die Bereiche, die er an Ihrem Hund untersuchen möchte. Egal ob kardiologische, orthopädische oder gynäkologische Untersuchung: Der Ultraschall liefert zuverlässige Informationen über den Gesundheitszustand Ihres Tieres. Die Strukturen des Bewegungsapparates oder der inneren Organe können mit unserem digitalen Ultraschallgerät vor Ort beurteilt werden. Eine Vielzahl moderner mobiler und stationärer Ultraschallgeräte ermöglicht eine moderne Weichteildiagnostik in der Kleintier- und Pferdepraxis.

Ultraschallaufnahme

Die Ultraschalluntersuchung ist ein weit verbreitetes Diagnosemittel, um ein Organsystem detaillierter wiederzugeben. In der Ultraschalluntersuchung (Sonographie) von Tierversuchen werden aufgrund ihrer verschiedenen Dichten unterschiedliche Körpergewebe durch Ultraschallwellen wiedergegeben. Besonders die internen Organe sind bei der Ultraschalluntersuchung von Tierversuchen gut nachvollziehbar. Bei einer Ultraschalluntersuchung (Sonographie) kann das Lebewesen entweder aufstehen, sich setzen oder sich hinlegen.

Welche Speicherung genau erfolgt, hängt vor allem von der Lage der zu prüfenden Orgeln ab. Bei der Untersuchung der Bauchorgane legt sich das Lebewesen meist auf die Seiten oder auf den Hintern. Herztests mit Ultraschall werden in der Praxis in der Praxis in der Regel vom Tierarzt an stehendem oder sitzendem Vieh durchgeführt. Die Ultraschalluntersuchung gibt uns auch Aufschluss darüber, ob Ihr Haustier schwanger ist (ab dem 28. und 29. Tag).

Die Ultraschallkontrolle gibt einen Einblick in den Gebärmutterzustand und einen Anhaltspunkt für den eventuellen Krankheitsverlauf. Wie nützlich eine Ultraschallkontrolle ist, zeigt Ihnen dieses kleine Beispiel. Entscheidend für die Bildwiedergabe ist, dass der Ultraschallkopf so nah wie möglich am Tierkörper liegt. Die Beschichtung wird an der zu prüfenden Körperstelle geschabt oder geschabt, um Unannehmlichkeiten zu verhindern.

Die Tierärztin oder der Tierarzt bringt auch ein Pflegegel auf, um zu vermeiden, dass sich zwischen dem Wandler und der Außenhaut Lufteinschlüsse bilden. Anschließend durchläuft er mit dem Aufnehmer das zu untersuchende Gebiet. Dabei werden die zurückgestrahlten Ultraschallwellen unmittelbar in ein Abbild umgewandelt und auf einem Bildschirm wiedergegeben.

Ultraschallbild - Tierärztliche Fachpraxis auf dem Sandweg

Insbesondere bei Fragen der Innenmedizin sind Bildgebungsuntersuchungen der Abdominalhöhle und des Herzmuskels mit Ultraschall ein wichtiges Diagnosemittel. Im Rahmen der Bauchuntersuchung wird auch eine ultraschallgestützte Organbiopsie durchgeführt, bei der eine chirurgische Öffnung der Abdominalhöhle nicht erforderlich ist. Der Ultraschall wird auch für orthopädische Gelenkuntersuchungen und Sehnenuntersuchungen sowie für die Bildgebung und Gewebeentnahme von Hautknoten oder Subcutis verwendet.

Die Ultraschalluntersuchung der Abdomenhöhle ist indiziert bei Krankheiten der Organe wie Verdauungstrakt, Harnwege, etc. Sie kann bei nahezu allen Tierarten ohne Betäubung oder andere Vorbereitungsmaßnahmen vorgenommen werden, nur eine Scherung des Fells am Bauchnabel ist vonnöten. Im Idealfall sollten die Versuchstiere trocken präsentiert werden, wenn sie zu Flatulenz neigen, ist eine vorhergehende Verabreichung von Lefax oder BabSimplex sehr sinnvoll, da in der Ultraschalluntersuchung die Atemluft ein wesentlicher Störeinflussfaktor ist.

Als weitere Ursachen für abdominale Ultraschalluntersuchungen gelten der Ausschluß von internen Schäden nach einem Unfall, die Klärung der Flüssigkeitsansammlung in der Bauch- oder Thoraxhöhle, starke abdominale Schmerzen, unklare Bauchumfangzunahme, etc. Im Allgemeinen kann der Ultraschall die röntgenologische Diagnostik nicht verdrängen, sondern ist eine ideale Ergänzung. Der Ultraschall ist in der Kartologie von großer Wichtigkeit. Anders als beim X-Strahlen kann das Innere des Herzens mit seinen internen Struktur in seiner Gesamtheit in Bewegung wiedergegeben werden.

Dadurch ist es fast immer möglich, eine genaue Diagnostik und eine Behandlungsempfehlung abzugeben. Dies ermöglicht in der Regelfall eine genaue Diagnostik von Herzerkrankungen. Bei gesunder Tierhaltung kann keine andere Ultraschallkontrolle als das Herz in der Thoraxhöhle vorgenommen werden. Die Sonografie hingegen ist ein wertvolles Hilfsmittel für pathologische Prozesse der Lungen oder Tumore in der Thoraxhöhle mit Flüssigkeitsansammlung.

Mithilfe von Ultraschall kann die interne Gliederung solcher Strukturen abgebildet und oft eine Grundursache ermittelt werden. Auf dem Gebiet der Schließmuskulatur können geänderte Schilddrüsen abgebildet werden; diese Untersuchungen sind z.B. zur Klärung von Unterkalzämie im Blutsystem vonnöten. Darüber hinaus kann auch die schilddrüsenseitige Sonographie durchgeführt werden, um zusätzliche Erkenntnisse zur Frage der unter- oder überaktiven Schilddrüsenfunktion bei Hunden oder bei Katzen zu gewinnen.

Mehr zum Thema