Weicheisen Magnet

Soft Iron Magnet

Moderne Magnetwerkstoffe weisen im Gegensatz zu herkömmlichen Weicheisenmagneten einen hohen Grad an Permanentmagnetismus auf. Für die Berechnung geben die Hersteller von Magnetwerkstoffen die entsprechenden Temperaturkoeffizienten in den Datendokumenten an. Forscher verwandeln Metalle wie Kupfer und Mangan in Magnete.

Arten der Magnetisierung und der magnetischen Merkmale

Arten der Aufmagnetisierung, magnetische der physikalischen Größen Ein Material wird als Permanentmagnetismus bezeichnet, wenn nach der Wirkung eines Magnetfelds ein großer Teil des Magnetismus im Material zurückbleibt und wenn ein großes Gegendruckfeld benötigt wird, um diese stabile Aufmagnetisierung zu beseitigen. Zahlreiche technologische Weiterentwicklungen wurden erst möglich, nachdem es der Branche gelang, besonders stabile Permanentmagnete in den unterschiedlichsten Formaten und Dimensionen zu produzieren.

Gegenüber konventionellen Weicheisenmagneten weisen die modernen Magnetwerkstoffe einen hohen Grad an Permanentmagnetismus auf. Für einige Versionen wird eine Lebensdauergarantie auf die magnetische Eigenschaft (unter Normalbetriebsbedingungen) gewährt. Diese werden in verschiedenen Formaten und Abmessungen hergestellt: Permanentmagnete können in drei Gruppen eingeteilt werden: Spezielle Merkmale Welcher Werkstoff ist für welche Anwendungen am besten geeignet? Für welche Anwendungen?

Eine Antwort auf diese Fragestellung hängt von den an die Magnete gestellten Ansprüchen ab, wie z.B. dem verfügbaren Raum und der benötigten magnetischen Kraft. Das Diagramm zeigt einen Abgleich der magnetischen Stärke mit den Abmaßen. Man erkennt sehr gut, dass ein Neodym-Magnet mit gleicher Abmessung eine etwa fünffach höhere magnetische Kraft hat als ein Keramikmagnet.

Bei der Wahl des richtigen Magnetwerkstoffs sind neben der Baugröße und der Haltekraft eines Elektromagneten auch die mechanischen Erfordernisse (z.B. die Festigkeit des Magnetfeldes), Kostengesichtspunkte und die Betriebstemperatur von Bedeutung. Bei zu hoher Raumtemperatur können sich die Magneteigenschaften deutlich verschlechtern oder gar ganz ausfallen. In der folgenden Übersicht sind die wesentlichen Merkmale der modernen Permanentmagnetwerkstoffe im direkten Abgleich dargestellt.

Typen der Magnetisierung Permanentmagnete können auf vielfältige Weise auf Magnetbasis hergestellt werden. Nachfolgend sind einige gängige Aufmagnetisierungsrichtungen dargestellt: Die in unseren Tischen angegebenen Werkstoffeigenschaften sind Nominalwerte und werden von uns nicht garantiert. Bei der Sinterung schwinden die Drähte. Dabei sind die resultierenden Abweichungen von der Art der Produktion, der endgültigen Form und der Grösse des Magneten verschieden.

WICHTIG: Das hohe oder sehr hohe magnetische Feld der Permanentmagnete aus Ferrit, AlNiCo, Samarium-Kobalt und Neodym-Magnetmaterial kann Elektronikgeräte und Messgeräte, Monitore und alle Magnetdatenträger (Disketten, Kreditkarten, Audio- und Videobänder) sowie Schrittmacher beeinträchtigen oder zerschlagen.

Mehr zum Thema