Werkbank test

Arbeitstisch-Test

Es wird gezeigt, ob es einen Werkbanktest der großen Verbrauchermagazine gibt. Wir vergleichen auch selbst verschiedene Werkbänke. Werkbank-Test 2018 - Die 10 besten Arbeitstische im Überblick

Ist die klassische Werkbank eine Werkbank? Der Werkbank ist daher in der Regel das bedeutendste Bauteil der Werkstattausrüstung. Auf der Werkbank können Teile platziert, mit entsprechenden Werkzeugen fixiert und verarbeitet werden. Die Werkbank fungiert zugleich als Ablage für vorübergehend unbenutzte Geräte oder benötigte Zubehörteile und Hilfen.

Eine Werkbank ist bei entsprechender baulicher Ausrüstung sowohl Lagerraum als auch Langzeitlagerplatz für Werkzeug und Material. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Typen von Arbeitstischen, die aufgrund ihres Designs eindeutig andere Anwendungsmöglichkeiten haben und für die verschiedenen Käufergruppen interessant sind. Eine Werkbank ist in beiden FÃ?llen oft die bedeutendste Beschaffung, da sie buchstÃ?blich die Basis fÃ?r eine groÃ?e Anzahl zukÃ?nftiger Arbeit sein kann.

In der Regel besteht eine Werkbank aus einem festen Metallrahmen, auf dem eine Tischplatte liegt. Die meisten Arbeitstische haben auch zusätzlich Regale oder Schränke und Schubladen-Elemente als Ablage. Festwerkbänke werden in vielen verschiedenen Grössen, Ausführungen und Bestückungsvarianten geliefert. Der Arbeitstisch hat eine riesige Arbeitsoberfläche mit einer Stärke von etwa vier Zentimeter und ist somit bis zu einer Million Tonnen belastbar.

Werkbänke hingegen sind in der Regel mit einer Arbeitsplattendicke von etwa zweieinhalb Zentimeter zufrieden und daher nur für niedrigere Lasten ausgelegt. Ob Werkbank oder Werkbank, die exakten Herstellervorgaben bezüglich der typabhängigen Belastungsgrenze sollten jedoch immer eingehalten werden. Werkbank, Holzbauweise. Eine Werkbank ist, wie der Begriff schon sagt, der übliche Arbeitsort des Schreiners, der in diesem Metier seit Jahrzehnten mehr oder weniger gleich geblieben ist.

Wenigstens die Arbeitsplatte einer Werkbank ist aus einer fünf cm starken Laubholzplatte, oft aus Rotbuchenholz, die extrem hart und biegesteif, aber dennoch leicht zu bearbeiten ist. Allerdings werden auch viele andere Hölzer verwendet, die in der Regel einen Kompromiß zwischen den Materialeigenschaften und den damit zusammenhängenden Aufwendungen bedeuten.

Die Werkbank hat in der Regel wenigstens zwei Zangen, deren Spannbacken zusätzlich aus Metall bestehen. Diese können verwendet werden, um Teile auf der Werkbank zu fixieren und mit geeigneten Werkzeugen zu bearbeite. Werkbänke werden auch als reine Variante mit Rahmen und Arbeitsplatte geliefert. Aber es gibt auch Ausführungen mit zusätzlichem Fachboden oder Schubladen- und Vitrinenelementen.

Fahrbare Arbeitstische verheißen Gegenmittel. Eine Werkbank ist aufgrund ihres Gewichts und ihrer Abmessungen mobil, die in der Regel durch einfaches Zusammenfalten für den späteren Einsatz erheblich eingeschränkt werden können. Fahrbare Arbeitstische werden auch in verschiedenen Ausführungen geliefert, die sich an gemeinsamen Aufgabenstellungen ausrichten und für diese optimal sind. Klappbare Werkbank, Tapetentisch und fahrbare Werkbank.

Arbeitsoberfläche, beherrschbar. Faltwerkbänke im wahrsten Sinn des Wortes sind jedoch durch eine wesentlich höhere Standfestigkeit gekennzeichnet. In der Regel besteht sie aus einem faltbaren Metallrahmen, mit einer robusten Tischplatte, oft aus Massivholz, manchmal aus Plastik. Manche Modelle haben zusätzlich Lagerebenen unter der tatsächlichen Arbeitsoberfläche und Ausnehmungen, Durchbrüche oder Nischen, die für die Fixierung von Teilen ausgelegt sind.

Klappbarer Metallrahmen, zweiteilige Arbeitsplatte, Kurbeltriebe, zusammen- oder auseinanderfahrbar. Damit dies bei unterschiedlich großen und geformten Teilen möglich ist, sind beide Arbeitsflächen in regelmässigen Zeitabständen mit Bohrungen ausgestattet, in die besondere Kunststoffspannbacken, in der Regel Nylon, eingelegt werden, die das Bauteil beim Verbinden der Bleche ohne Beschädigung aufnimmt.

Mit der flexiblen Bohrungswahl und der begrenzten Anschlussmöglichkeit der Tischplatten durch den zweiteiligen Fahrantrieb lassen sich auch ungleichmäßige Werkstückformen fixieren. Bei einigen Aufspanntischen besteht auch die Option, die Arbeitsplatte in der Tiefe zu justieren. Bei einigen Typen kann auch der Kippwinkel der Arbeitsplatte angepasst werden. Es gibt neben dem Klassiker mit Holzarbeitsplatte auch individuelle Ausführungen mit Metall- oder Kunststoffplatten.

Meist ist die Arbeitsplatte zudem mit einer großen Anzahl von Etiketten ausgestattet. Dies sind Maßstäbe für Länge und Breite der montierten Teile sowie für Montagewinkel. Rollenwerkbänke sind im Grunde die selben wie dieser Werkstatttransportwagen, können aber auch als Arbeitsplatte verwendet werden. Einige Modelle können auch mit eingeklappten Laufrollen ausgestattet werden, was die Standfestigkeit solcher Arbeitstische weiter erhöht.

Auch als Klappständer bekannt, können sie entweder unmittelbar als einfacher Träger für das Werkstück oder zu zweit als Unterbau verwendet und mit einer passenden Arbeitsfläche zu einer einfachen Werkbank verbunden werden.

Grundsätzlich können solche Geräte auf jede der hier vorgestellten Werkbankkarten aufgesteckt werden, aber das ist nicht immer einfach. Selbst wenn es sich nicht um Arbeitstische im herkömmlichen Sinn handeln sollte, sind Maschinenfüße hier eine sinnvolle Abwechslung. Vielfach sind dies spezielle Ausführungen, die für die Bestückung von bestimmten Maschinentypen oder Baureihen von bestimmten Herstellern und nur für diese geeignet sind.

Aber es gibt auch universelle Modelle, die in Kombination mit einer Vielzahl von Typen unterschiedlicher Fabrikate eingesetzt werden können. Statt der aufgeteilten und verfahrbaren Arbeitsplatte gibt es jedoch einen geeigneten Unterbau für die Befestigung der entsprechenden Maschinen. Dagegen ist bei fahrbaren Arbeitstischen das Eigengewicht von entscheidender Wichtigkeit. Gerade wenn auch die Anschaffungskosten einer Werkbank wichtig sind, ist es wichtig, die Materialzusammensetzung für beide Ausführungen genau zu bestimmen.

In modernen Werkbänken ist das Material sehr wichtig. Die Arbeitsfläche ist bei den meisten Geräten aus Metall. Die Innenlagen sind gröber und die Außenlagen aus feinen Chips, um ein attraktives Aussehen und eine gleichmäßige Oberflächenstruktur zu haben. Zur optischen Konkurrenz zu Massivholz wird die Spanplatte in der Regel mit einer zusätzlichen Beschichtung versehen, die sie auch wasserabweisend macht.

Das OSB-Holz hat ein charakteristisches Aussehen durch die übereinanderliegende grobe Spänestruktur, die im unbehandelten Zustand nur eingeschränkt für die Fläche einer Werkbank ausreicht. Die OSB-Platte wird als Verbundpaneel beidseitig mit einer weiteren, in der Regel dünnen Schicht Holz abgedeckt. Dies ist oft schlichtes Schichtholz. Klassisches Schichtholz ist auch eine Verbundpaneel aus mehreren Lagen verleimtem und gepresstem Holz.

Bei Werkbankstützen wird oft Buche verwendet. Vor allem Arbeitsflächen aus Verbundwerkstoffen wie Spanplatten, MDF oder Multiplexe werden oft nachträglich beschichtet, um die negativen Eigenschaften des Holzes für die Anwendung auszugleichen. Hochwertige Modelle verwenden in der Regel stabiles Vierkantstahlrohr, das entweder auch geschraubt oder bereits vom Hersteller geschweißt ist. Auch die Rahmen der mobilen Arbeitstische sind in der Regel aus Blech gefertigt.

Dabei werden in der Regel kleinere Blechdicken eingesetzt, um das Eigengewicht so niedrig wie möglich zu gestalten und damit ein Höchstmaß an Beweglichkeit zu erreichen. Durch die besondere Gestaltung der einzelnen Tragteile und zusätzlicher Stabilisierungselemente wird die Standfestigkeit erzielt. Bei einigen Modellen von mobilen Werkbänken und Arbeitstischen werden anstelle von einfachem Stahlblech Aluminium-Rohre eingesetzt, die eine große Standfestigkeit bei zugleich wesentlich geringerem Eigengewicht garantieren.

Alle Werkbankkarten werden aus visuellen Gesichtspunkten und zum Verschleißschutz, z.B. gegen Rost, gestrichen. Das Farbschema ist in der Regel neutraler Natur oder basiert auf einem Farbschema des Herstellers und identifiziert z.B. die einzelnen Warengruppen. Billige Ausführungen sind einfach zu lackieren, höherwertige Ausführungen, insbesondere unter feststehenden Arbeitstischen, sind mit einer besonders strapazierfähigen und dauerhaften Pulverlackierung ausgestattet.

Zusätzlich zum oft verwendeten Werkstoff für die Arbeitsfläche einer Werkbank gibt es auch andere Spezialformen, die sich am Zweck der Werkbank ausrichten. Es ist sehr vielseitig einsetzbar und aufgrund seiner Grundeigenschaften besonders für Bastlerinnen und Bastler interessant. Deshalb werden auf Arbeitstischen für Elektroinstallateure meist Flächen mit Eterlux-Beschichtung verwendet.

Sie sind kratz- und schlagfest, resistent gegen leicht aggressive Medien und Lösungsmittel und halten kurzfristig Temperaturschwankungen von 200° C und 280° C stand. In einem Workbench-Test wird der Versuch unternommen, alle Facetten eines Models zu untersuchen, die auch für den Endverbraucher und damit für den Kaufinteressenten wichtig sein können.

Hier gibt es Unterscheidungen zwischen den unterschiedlichen Typen von Werkbänken, vor allem zwischen feststehenden, vorwiegend ortsfesten und explizit fahrbaren Ausführungen. Die Grundeigenschaften einer Werkbank werden anhand der Herstellervorgaben festgelegt: Inwieweit ist die Werkbank vorkonfektioniert? Ist die Werkbank tragfähig und fest? Wie hoch ist die maximale Belastung der Werkbank laut Herstellers?

Außerdem für fahrbare Werkbänke: Wie leicht ist der Auf- und Abbau der fahrbaren Werkbank? Kann die Werkbank in der Höhe verstellt werden? Hat die Werkbank die Verstellmöglichkeit auf unebenem Boden? Hat die Workbench Prüfungskennzeichen? Besteht bei der Anwendung von bestimmten chemischen Stoffen (Farben, Lacken, Lösungsmitteln, Ölen usw.) eine Gefährdung der Unterlage?

Zusätzliches für fahrbare Werkbänke: Gibt es ein erhöhtes Verletzungsrisiko beim Auf- und Abbauen, z.B. durch scharfkantige Ecken oder mögliche Verklemmungen in Rissen und Zwischenräumen? Wird die Werkbank gegen ungewolltes Klappen geschützt? Inwieweit ist die Werkbank gegen Kippen, z.B. durch ungewolltes Klopfen, geschützt? Für Kaufinteressenten stellt sich vor allem die Fragen, welche Werkbank geeignet ist.

Beispielsweise benötigt eine feststehende Werkbank einen ständig zur Verfügung stehenden Bauraum, der neben der bauartbedingten Bodenfläche genügend Raum für ein ungehindertes und unfallsicheres Bearbeiten bietet. Es gibt Ausführungen, die für die Lagerung von kleinen Teilen besser und für diverse Handgeräte besser geeignet sind.

In einigen Ausführungen sind die Schubkastenelemente zudem mit einer Dämpfung und einem Selbstschließmechanismus ausgestattet, wie man es von modernen Küchenmöbelherstellern gewohnt ist. Im Idealfall kann er sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite der Werkbank angebracht werden. Ist die nötige Beweglichkeit auf einen grösseren Platz oder eine Flur begrenzt, können z.B. Rollwerkbänke in Erwägung gezogen werden, die auf Räder oder Walzen gestellt, über eine beschränkte Strecke auf ebener Fläche verfahren werden können, aber sonst viele Vorteile einer feststehenden Werkbank mit sich führen.

Dazu gehören eine vergleichsweise große Traglast und in der Regel verfügbarer Stellflächen. Wenn permanent kein oder nur wenig Raum zur VerfÃ?gung steht oder wenn die Werkbank regelmÃ?Ã?ig an weit entfernt liegenden Stellen eingesetzt werden soll, ist die einzige Möglichkeit, eine mobile Werkbank wie eine Klemmbank oder eine Klappwerkbank zu wÃ?hlen. Einige Modelle sind mit einem Magneten in der Arbeitsplatte ausgestattet, was besonders bei kleinen Metallteilen, wie z.B. Verschraubungen, sinnvoll ist, da diese an der Arbeitsplatte kleben und nicht abstürzen.

Zum umfangreichen Programm gehört neben Arbeitstischen als Einzelmodell und im Baukastensystem auch zusätzliches Werkstatt-Equipment wie z. B. Schaltschränke und Werkstattfahrwerke. Dazu gehört sowohl vormontierte Arbeitstische als auch individuelle Werkbankkomponenten. Zum Programm gehört eine Reihe von fahrbaren Arbeitstischen in klassischer Aufspanntechnik. Das Sortiment reicht von Rollwerkbänken über Klassiker bis hin zu Klappwerkbänken im oberen Preisbereich.

Insbesondere im Bereich der fahrbaren Werkbank gibt es neben den namhaften, renommierten Herstellern, die überwiegend über jahrelange Erfahrungen im Werkzeug- und Werkzeugzubehörmarkt verfügten, auch eine Vielzahl von Nicht-Namenslieferanten, die neben den fahrbaren Arbeitstischen oft auch Erzeugnisse aus vielen anderen Gebieten anführen. Diese Angebote stammen in der Regel aus dem Tiefpreissegment.

Werkbankversuche beweisen immer wieder, dass solche Offerten mit gebührender Vorsicht zu betrachten sind. Die in der Regel wesentlich niedrigeren Preise sind in der Regel auf wesentlich schlechtere Werkstoffe und schlechtere Verarbeitungsqualität zurückzuführen. In der Regel bietet das Produkt von Markenartiklern neben einer in der Regel wesentlich höheren Produktqualität und damit Tragfähigkeit und Langlebigkeit auch eine unkomplizierte Lieferung von Accessoires und Einzelteilen.

Manche Models werden auch von Warenhäusern, Handelsketten und Billiganbietern in der Regel befristet und in unregelmäßigen Abständen verkauft. Insbesondere das umfassende Sortiment an stationären Arbeitstischen ist oft nur im stationären Handel erhältlich und wird hier in der Regel selbst als Ware auf Bestellung verkauft, die nur über den Produktkatalog im Einzelnen selektiert werden kann.

Die komfortabelste Art, einen solchen Handel zu veranstalten, ist der Online-Handel. Eine Werkbank ist genau betrachtet ein Schreibtisch. Obwohl Arbeitstische in vielen verschiedenen Größen und mit flexiblen Ausstattungen erhältlich sind, gibt es nicht für jede Einbausituation und jeden Anspruch das passende Möbel. Eine Werkbank ist im Prinzip möglich.

Schaltschrankelemente, Arbeitsflächen, Lochwände und andere Teile einer Werkbank werden ebenfalls bereits in Baumärkten oder Möbelhäusern verarbeitet. Komponenten müssen exakt gefräst werden, deshalb sind entsprechendes Wissen und Werkzeug erforderlich, insbesondere bei hochwertigen Hölzern und stabilen Metallen. Das Schneiden sollte nie ohne geeigneten Untergrund erfolgen, um Kratzern und Kerbungen vorzubeugen.

Die ganze Arbeitsplatte nach vollständiger Trocknung wieder mit Leinsamenöl oder einem anderen geeignetem Holz-Öl abdichten. Der Unterbau von stationären und fahrbaren Arbeitstischen erfordert in der Regel keine aufwendige Wartung. Insbesondere die Unterkonstruktionen von fahrbaren Arbeitstischen sollten in regelmässigen Intervallen auf Beschädigung einer Schutzschicht geprüft werden.

Zusätzlich zur puren Werkbank gibt es im Fachhandel umfassendes Sonderzubehör, mit dem die Arbeiten, insbesondere an feststehenden, ortsfesten Arbeitstischen, erheblich erleichtert werden können. Welche Zubehörteile Sinn machen, hängt immer von den jeweiligen Anforderungen und vor allem von den Aufgabenstellungen ab, die in der Regel auf der Werkbank durchgeführt werden.

Mit einem klassischen Spannstock lassen sich kleine bis mittelgroße Teile besonders stabil fixieren. Durch seine hohe Klemmkraft ist er besonders für Teile geeignet, die durch seine Klemmbacken nicht geschädigt werden können. Die klassischen Parallel-Schraubstöcke werden aus Gusseisen oder, bei höherwertigen Ausführungen, aus Schmiedestahl gefertigt. Zum Beispiel gibt es Stützen mit Verrippung, die ein Verrutschen eines festen Werkstücks vermeiden, wie z.B. solche mit magnetischer Eigenschaft.

Abhängig vom Typ können Spannstöcke auf verschiedene Arten an einer Werkbank angebracht werden: Spannschraubstöcke werden von der Unterseite mit einer Spannschraube an der Arbeitsplatte einer Werkbank fixiert. Manche Typen sind auf einem Drehteller montiert, der unmittelbar auf die Arbeitsplatte geschraubt werden kann. Bei einigen Werkbankmodellen werden alternative Aufnahmen vorgeschlagen, die an der Werkbank fixiert werden und wiederum als Stütze für die Schraubstockbefestigung fungieren.

Sie hat den großen Vorzug, dass sie in der Regel leicht demontierbar ist und z.B. nicht durch die Arbeitsfläche gebohrt werden muss. Manche Arbeitstische verfügen über ein spezielles Schienensystem, das aus einer entlang der Frontseite der Arbeitsfläche verlaufenden Führung aus Metall besteht, in die unterschiedliche Halter und Hilfen eingesetzt und elastisch fixiert werden können.

In der Regel sind die Klemmarme aus Metall und können zum Schutz der Teile auch mit Kork abgedeckt werden.

Schnellspanner sind in der Regel aus Kunststoff und Kunststoff. Werkbank, angegeben. Bei einigen Werkbänken besteht bereits die Auswuchtmöglichkeit der Werkbank vom Hersteller. Andernfalls können die meisten Geräte mit wenigen Handgriffen mit verstellbaren Werkbankfüßen nachgerüstet werden. Sicherheitsmatten, in der Regel aus Kautschuk, schützen einerseits vor solchen Schäden und Verunreinigungen, andererseits erhöhen sie die Haftung der Oberflächen und verringern so z.B. die Rutschgefahr eines Werkstücks.

Sie sind in vielen verschiedenen Grössen und Dicken erhältlich und werden in der Regel als zusätzliche Stütze geprägt. Dabei ist zu berücksichtigen, dass ein Stapelrahmen insbesondere bei großen Werkstücken die Anwendungsmöglichkeiten einschränken kann, da die Arbeitsplatte nicht von allen Seite zugänglich ist. Sie ähneln in ihrer Konstruktion einem herkömmlichen Barstuhl, haben aber in der Regel eine niedrigere Sitztiefe.

Zur Gewährleistung der Stabilität sind die Füsse in der Regel mit Kautschuk überzogen. Das Sitzpolster sollte aus pflegeleichtem Stoff, wie z.B. Lederimitat, gefertigt sein und ist für den universellen Einsatz nivellierbar. Fest, Arbeitsplatte. Das ist oft ein klares Hemmnis. Auf der Rückseite der Werkbank ist eine senkrechte Mauer montiert.

In der einen Ausführung sind dies Werkzeugwandungen mit vorbestimmten Halterungen, wie z.B. Häkchen und feste Ablagefächer. Alternativ dazu gibt es im Fachhandel mehrere Steckdosenvarianten, die aus Sicherheitsgründen auf einer Werkbank fixiert werden. Bei professionellem Gebrauch werden so genannte Stromschienen oder Powerblöcke eingesetzt, die auch den Anschluß von Verbrauchern mit sehr hohem Stromverbrauch erlauben.

Zum Selbermachen genügen in der Regel die montierbaren Steckdosenleisten mit einer geeigneten Sicherung. Sie können an der Arbeitsfläche, in der Regel mit einer Klemme oder einer Klemme, fixiert und über wenigstens ein Verbindungsstück und einen verschiebbaren Leuchtenschirm exakt fluchten. In der Regel auch als LED-Version bestehend aus einer Vergrößerungslupe, in deren Rand sich die Leuchtkörper befinden.

Wer als Handwerker arbeitet, ob beruflich, als Freizeitbeschäftigter oder als einfache Notlösung, für den ist eine Werkbank ein fast unentbehrliches Werkzeug. Egal ob feststehend oder transportierbar, eine Werkbank vereinfacht die meisten manuellen Arbeiten immens. Die Modellpalette ist groß und es gibt eine Werkbank für jeden Einsatz.

Eine Werkbank ist bei materialgerechter und hochwertiger Ausführung ein Kauf für das Leben eines Handwerkers. Der Werkbank-Test gibt präzise Auskunft über Top-Modelle unterschiedlicher Kategorie und Preisklasse und erlaubt so auch dem Laie einen zufriedenstellenden Langzeitkauf. Weitere Möglichkeiten bei eBay: Jetzt Arbeitstische bei uns aufdecken! Weitere Möglichkeiten bei eBay: Jetzt Arbeitstische bei uns aufdecken!

Mehr zum Thema