Wie Fängt man an zu Stricken

So beginnen Sie mit dem Stricken

¿Wie funktioniert der Anfang des Strickens? Sie können sich hier komplett einpacken und sich angenehm warm fühlen. Es kommt der Herbst; wie stricken wir einen Schal oder einen warmen Pullover?

Wie man mit dem Stricken beginnt

Schon zu Beginn des Strickens, noch bevor Sie Ihre Nadel aufnehmen, müssen Sie wissen, wie die rechte Körperhaltung beim Stricken abläuft. Genau das braucht man, um den allerersten Betrug zu machen. Ob Sie mit Rundnadeln, einem Nadelstich oder zwei großen Einnadeln stricken wollen, der Beginn ist immer derselbe.

Selbstverständlich gibt es - wie so oft - auch hier am Beginn des Strickens unterschiedliche Varianten, wie man die erste Masche schlagen kann. Erfahrene Wirker wissen das und jeder hat seine eigene Vorgangsweise. Vor dem Start - spulen Sie den Garn ab: Zuerst muss man genug Garn vom Wolleballen abspulen. Abhängig davon, wie viele Stiche Sie treffen möchten, benötigen Sie eine entsprechende Menge an Garn.

1. Schritt: Wickeln Sie den Garn von oben nach oben und oben in Richtung linke Seite um den Indexfinger der rechten Seite. Dann wickeln Sie es von oben nach oben und oben an Ihrem Daumendruck. 2. Schritt: Nehmen Sie nun eine Wirknadel in die rechte Handfläche. Nehmen Sie dann den Arbeitskordel mit der Kanüle - wie in der Abbildung dargestellt - auf und ziehen Sie ihn durch die Daumenschlaufe.

Jetzt nimm deinen Finger aus der Schlange. 3. Schritt: Ziehen Sie nun das Fadenende, bis der erste Stich sicher auf der Kanüle aufliegt. Vorsicht: Nicht zu stark festziehen, da Sie sonst später den Stich schlecht von der Kanüle bekommen. Halten Sie nun die Kanüle in der rechten Hand und wickeln Sie den Arbeitskordel um den Indexfinger der rechten Handfläche.

Außerdem genügt es, wenn man den Gewinde nur einmal um den Mittelfinger leg. Mit zunehmender Häufigkeit wickelt man den Garn um den Mittelfinger, je härter er beim Stricken durch die Hände rutscht. Falls Sie immer noch Schwierigkeiten mit dem ersten Stich haben, schauen Sie sich unser Erklärungsvideo an.

Netze aufgreifen

Ich wünsche dir viel Spass beim Stricken! Spielt auch unser strickendes Doppeldeckerspiel: Entspannt ein langes Wollstück, hier Filzwolle, vom Ball. Anschließend die Schurwolle um das Handgelenk und den Indexfinger legen. Die Schurwolle wird um den Handballen und den Indexfinger gelegt. Bei den übrigen drei Federn (Mittelfinger, Rundfinger, Kleinfinger) wird der Gewindegang gehalten. Das Garn kann an der Handfläche kräftig angezogen werden, sollte aber dennoch so weit gelöst sein, dass es sich leicht mit der Kanüle arbeiten lässt.

Das Garn legt sich dann wie eine Schlinge zwischen Finger und Mittelfinger. Das Stricknadeln wird hinzugefügt und in der Mitte platziert. Ziehe die Schurwolle von unten nach oben/vorne. Auf diese Weise wird eine U-förmige Schleife am Daumendruck erzeugt. Anschließend wird die Nadelstirnfläche unter der Schlaufe/dem Gewinde am Daumendraht hindurchgeführt, die Nähte überkreuzen sich.

Drücken Sie die Kanüle von oben nach oben in die Öse des Fadens am Garn hin. Dann sind zwei Fadenstücke auf der Kanüle. Nun wird die Nadeldüse von oben nach oben durch das Fadenstück des Zeigefingers hindurchgezogen und so von oben an der Maschennadel aufgegriffen. Zieh dann die Kanüle durch die resultierende Öse am Daumendruck.

Eine Schleife wird unmittelbar angelegt. Zieh die Öse kräftig an der Kanüle entlang. Nach dem Festziehen der Schurwolle auf die Kanüle wurden zwei Luftstiche erzeugt. Setzen Sie den Gewindegang wieder um den Daumendruck ein, befestigen Sie die Länge des Gewindes mit den anderen Finger (siehe Schritte 1-3). Ziehe den Draht nach oben zum Gehäuse (wie eine Schleuder).

Zieh die Kanüle von oben nach oben durch die Daumennadel. Dreh die Handfläche wieder ein und führe die Kanüle von oben durch den Nähfaden am Indexfinger, lege den Nähfaden auf die Kanüle. Zum Schluss ziehst du die Kanüle wieder durch die Öse am Daumendruck.

Mehr zum Thema