Zaubershop

Magierei

Auf dieser Seite findest du Zaubertricks, mit denen du selbst eine tolle Zaubershow durchführen kannst. Hier erfahren Sie alles über das magische Geschäft in Wien. Max' Vater besitzt einen Zauberladen, den er von seinem Vater, dem Großvater von Max, geerbt hat.

OHRENBÄR Schreibwettbewerb - "Der Zaubershop" (2. Platz)

Max' Dad hat einen Zauberladen, den er von seinem eigenen Großvater, dem Großvater von Max, erbte. Das hat Max von seinem Dad viel über Magie mitbekommen. Als Max eines Nachts einschlafen wollte, erfuhr er ein lärmendes Rauschen aus der Treppe im Zauberladen. Plötzlich spürte er ein geringes Schnuppern an seiner Handfläche und sah zwei strahlende Äuglein in dem ehemaligen Wunderzylinder seines Grossvaters blinken.

Bei dem Versuch, den Flaschenhalter aufzuheben, hüpfte ein kleiner Kaninchen heraus und fragte: "Hey, wer bist du? "Klaus Hänsel oder Hänsel Klaus. "Weil ich ein magischer Karnickel bin! In dieser Flasche habe ich lange Zeit gelebt. In den Jahren, in denen ich als magischer Feldhase tätig war, habe ich mich vor dem Zuschauer gefürchtet.

Deswegen versteck ich mich im Zylinder", flüstert Klaus, als ob er jetzt auch Furcht hätte, gerade in diesem Augenblick. Ich habe immer solche Ängste, wenn ich im Unterricht vortragen muss, und will mich verbergen. "Klaus Hänschen sah ihn mit großen Blicken an.

Sogar in einem Behälter? Deswegen begann ich darüber nachzudenken, an einen anderen Platz zu ziehen. "Ich weiß von keiner Mittelmeerinsel", sagt Kaninchen Klaus. "Du bist ein magisches Häschen! "antwortete Max." In Ordnung, ich muss jetzt einschlafen. Er hatte eine Vorstellung davon, wie er mit dem Kaninchen seinen magischen Trick gegen die Furcht versuchen konnte.

Max' Vater sitzt am naechsten Morgen am Fruehstuecktisch und trinkt Kaffe, Max setzt sich auf seinen Schoss und flüstert: "Papa, ich benoetige deine Unterstuetzung wegen des alten Zylinders von Opa. Jetzt lasst mich meinen Kaffe in aller Stille genießen, Max " Vater hat sich an seinen Computer gesetzt, um die neue Anzeige für den Zauberladen und die Nachmittagssendung im Int. zu sehen.

Am späten Vormittag hatte Max endlich Zeit, den Flaschenzug in der Zauberwerkstatt unbehelligt aus der Kurve zu holen. Still schrie er: "Klaus Hase, bist du da?" Schon erschienen die strahlenden Blicke im Gaszylinder. Da waren so viele Menschen im Zauberladen, weil Dad eine neue Anzeigenkampagne im Netz begonnen hat und viele Menschen die Sendung am späten Nachmittag sehen wollen.

"Es ist in Ordnung, ich versteh das", antwortete Klaus Häase mit einer leichten Schmollmütze, aber trotzdem erfreut, Max zu sehn. "Nun, ich habe eine Ahnung, wie du deine Ängste zerstreuen und dich wieder wie ein magischer Feldhase verhalten kannst. Mein Familienvater veranstaltet jeden Tag eine Vorstellung im Zauberladen. "Es kann nicht getan werden", antwortete Klaus in Panik.

Dann stell dir einen Platz vor, an dem du gerne wärst, und versuche, deine ganze Aufmerksamkeit auf diesen Platz zu richten. Dann, auf meinen Befehl, kommen Sie aus dem Speicher heraus.

"Keine Ahnung, aber ich werde es um deinetwillen versuchen", sagte Hase Klaus zweifelhaft. Pünktlich zur Vorstellung lief er nach Haus, um in den Zauberladen zu kommen. Als er sah, wie Vater die finalen Vorarbeiten vornahm. Unaufdringlich nahm er den veralteten Kolben aus dem Auslauf. Nach und nach wurde der Zauberladen mit Besuchern gefüllt.

Flüstert Max: "Hase Klaus, bist du fertig? Ich gebe dir in 15 Sekunden das Gebot und du wirst aus deinem Unterschlupf im Gasflasche herauskommen, ok? Die Zuschauer dachten, er sei der Helfer seines Vorfahren und schenkten ihm keine Aufregung. Wenn alle im Saal den Atem anhalten, weil Vater es vermocht hatte, drei Räder an einer Stelle in der Höhe ungehindert schwenken zu laßen, ohne eine Beziehung zu sehen, schrie Max: "Hokus Pokus Jumpikus - Bang!

Bei dem Versuch, Max zu erreichen, hüpfte Hüase Klaus in einem großen Torbogen vor dem staunenden Zuschauer.

Mit einem kleinen Zipfel auf dem Haupt und seinem Zauberkleid. Als er sich beugte, fing er an, aus seinem Cape fabelhafte Schaumblasen in allen möglichen Größen und Größen zu blasen. Außerdem erklang aus dem Speicher eine sehr nette melodische Note. Max, Pappa und das anwesende Personal waren begeistert von den geöffneten Mund. Hasen Klaus beamte und machte am Ende eine lange Schleife, bevor er wieder in seinen Schließzylinder sprang und unterging.

Jeder sagte, dies sei die schönste Magie-Show, die sie je erlebt hätten. "Ich sollte sogar sauer auf dich sein, weil du meinen Tricks unterbrochen hast. Aber", und er nahm seinen Jungen in die Arme, "ich wusste nicht einmal, dass du mit deinem Kaninchen ein so guter Magier bist.

" Vater blinzelte noch einmal, dann ging er weg. Maximal rannte, um den magischen Flaschenhals zu bekommen, und rief: "Hase Klaus! lch weiß, dass du ein echtes magisches Häschen bist! "Der Kaninchen streckte seinen Schädel aus dem Zylinder: "Das habe ich dir zu danken. "Habe gehört, dass Klaus unglaublich fröhlich aussah.

Dann nahm er die Flasche und sagte: "Nun, dann musst du dich nicht mehr versteckt halten und du kannst mit deiner Flasche in meinem Raum leben. "Und so haben Max und sein Bruder Klaus den Zauberladen verlassen. Es gab noch viel zu diskutieren und zu überlegen - für die bevorstehende Magie-Show.

Mehr zum Thema